#FrenchGP: Marcel Schrötter geht erwartungsvoll nach Le Mans

Der 26-jährige Moto2-Pilot kehrt an diesem Wochenende in Frankreich zu jenem Schauplatz zurück, wo er vor einem Jahr den Grundstein für seine konstant starke Form in diesem Jahr legte.

Ein aufschlussreicher Test in der Vorwoche auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragón gibt zusätzlich Auftrieb. Marcel Schrötter kommt allerdings frisch von einer Operation nach Le Mans. Zwei gebrochene Mittelfussknochen am linken Fuss wurden mit Schrauben fixiert. Der Eingriff wurde am vergangenen Freitag in der Dexeus Universitätsklinik in Barcelona durchgeführt und verlief erfolgreich. Nach dem medizinischen Check der Rennärzte kann Schrötter aufatmen. Als einer von wenigen Fahrern hat er bisher in jedem Rennen in diesem Jahr gepunktet und will diese Serie auch an diesem Wochenende fortsetzen. Ausserdem gilt des dritten Gesamtrang zu verteidigen.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX):

"Nachdem Jerez leider etwas enttäuschend endete, bin ich froh, dass es mit dem nächsten Rennen weitergeht. Wie sich erst im Nachhinein herausgestellt hat, bin ich vor zwei Wochen nicht mit zwei gebrochenen Zehen gefahren, sondern ich habe mir zwei Mittelfussknochen gebrochen. Es war mir von vornherein klar, dass es angesichts der Umstände kaum für eine Top-Platzierung reichen würde. Trotzdem hatte ich insgeheim gehofft, etwas mehr herauszuholen, nachdem meine Leistungen in den ersten Trainings nicht so verkehrt waren. Mit einer Zielankunft in den Top-Zehn wäre die Schadensbegrenzung deutlich erfreulicher ausgefallen. Dieser Plan ist leider nicht aufgegangen. Inzwischen sind die Brüche mit Schrauben fixiert und seither mache ich viel Physiotherapie. Das Ziel ist auf jeden Fall in Le Mans zu fahren, es fühlt sich auch alles ganz gut an. Daher bin ich optimistisch, dass es letztendlich auch funktionieren wird. Wir sind in der Meisterschaft in einer hervorragenden Position und können es uns einfach nicht leisten, ein Rennen auszusetzen bzw. noch einmal so abzuschneiden wie beim letzten Mal. Wir müssen unbedingt wieder dabei sein. Ich muss also die Zähne zusammenbeissen und kämpfen."

"Le Mans vor einem Jahr war in gewisser Weise ein besonderes Ereignis meiner Karriere. Es war zum ersten Mal, dass ich an einem Rennwochenende permanent vorne mit dabei war. Das war also sozusagen der erste Schritt für unsere aktuelle Form. Daher ist es auch zum ersten Mal, dass ich mich auf Le Mans freue. In der Vergangenheit war dieser Circuit noch nie einer meiner Favoriten. Doch vor zwei Jahren lief es schon recht erfreulich und seit dem neuen Asphaltbelag, den es seit letztem Jahr gibt, fühle ich mich sehr wohl auf dieser Strecke. Ich freue mich also auf das bevorstehende Wochenende und mache alles Mögliche, um gut vorbereitet zu sein. Dazu gehörten in der letzten Woche täglich bis zu sieben Stunden Physiotherapie. Natürlich bleibt angesichts dieses Programms weniger Zeit für die Fitness. Doch das ist sowieso Aufgabe für die Wintermonate, wo ich wirklich jedes Jahr hart daran arbeite. Ich denke, dass sollte also an diesem Wochenende kein Manko sein. Viel mehr kommt es darauf an, wie fit ich bin."

Streckeninformationen Bugatti Circuit:

Erstmals Austragungsort GP France: 1998

Länge: 4.185 Meter

Breite: 13 Meter

Längste Gerade: 674 Meter

Linkskurven: 5

Rechtskurven: 9

Beste Moto2™ Pole-Position: 1´36.188 (2018)

Moto2™ Rundenrekord: 1´36.836 (2017)

Marcel Schrötters Resultate 2018: Startposition 5 / 4.

#FrenchGP Moto2™ Zeitplan (MESZ):

Freitag, 17. Mai: 10:55 - 11:35 FP1

Freitag, 17. Mai: 15:10 - 15:50 FP2

Samstag, 18. Mai: 10:55 -11:35 FP3

Samstag, 18. Mai: 15:05 - 15:20 Q1

Samstag, 18. Mai: 15:30 - 15:45 Q2

Sonntag, 19. Mai: 09:10 - 09:30 Warm-Up

Sonntag, 19. Mai: 12:20 Rennen (25 Runden - 104,625 km)