#FrenchGP: Gute Steigerung der Qualifying-Performance

Im Gegensatz zum Spanien-Grand-Prix vor zwei Wochen gelang Marcel Schrötter am Samstagnachmittag auf der traditionsreichen Rennstrecke von Le Mans eine akzeptable Leistung.

Trotz eines deutlich besseren Qualifyings musste der 29-jährige Marcel Schrötter einige Abstriche hinnehmen, da er nach guten ersten freien Trainings etwas hinter seinen Erwartungen zurückblieb. Der deutsche Moto2™ Pilot wurde am Freitag Sechster, vermisste aber im FP3 am Samstagvormittag das gute Gefühl vom Vortag. Mit seiner Rundenzeit vom Freitagnachmittag schaffte Schrötter dennoch den direkten Einzug ins Q2. Die Zeitenjagd um die besten Startplätze bei schönem Wetter beendete er auf P13, was für den Sonntag einen Startplatz in der fünften Reihe bedeutet.

Startzeit für den siebten Saisonlauf ist am Sonntag um 12:20 Uhr MESZ.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Startplatz 13 - 1´36.502 (9/9)

"Das heutige Qualifying war nicht ganz verkehrt, wir haben uns in der Startaufstellung im Vergleich zum letzten Mal ein wenig verbessert. Ich glaube nicht, etwas falsch gemacht zu haben, und auch der Reifenwechsel war richtig, denn wir haben bei diesem Stopp nicht viel Zeit verloren und zum Schluss konnte ich meine Zeit noch ein wenig verbessern. Die freie Session am Vormittag war ebenso solide. Wir haben versucht, bestimmte Dinge mit Änderungen am Motorrad zu verbessern. Dabei habe ich mich aber nicht so gut gefühlt, aber ich habe mich auch nicht völlig unwohl gefühlt. Wir haben einfach etwas ausprobiert und das hat es für mich ein bisschen schwieriger gemacht. Für das Qualifying kehrten wir zur Basis von gestern zurück. Meine Rennmaschine war also wieder ganz anders als im FP3. Die Änderungen waren deutlich spürbar und deshalb war es in den ersten Runden nicht einfach, alles umzusetzen, was am Vortag leicht ging. Trotzdem habe ich immer mein Maximum gegeben. Leider fehlte mir in der schnellen ersten Kurve das Vertrauen für das Vorderrad. Das führte zu einem Rückstand von drei Zehntel im ersten Sektor und dann wird es schwierig, wenn alles so eng beieinander liegt."

"Ansonsten passt der Rest so weit, obwohl wir uns hier und da noch verbessern können und müssen. In erster Linie müssen wir etwas für die erste Kurve finden, damit das Vertrauen und das Gefühl zurückkommen. Ich denke, meine Crew hat dafür schon eine Idee. Wir sind nicht weit zurück, auch wenn die Spitzenreiter sehr schnell sind. Die ersten drei haben sich ein wenig abgesetzt, aber ab Platz vier sollte alles möglich sein. Trotz des 13. Startplatzes war das Qualifying nicht so eine Katastrophe wie beim letzten Mal. Wir können nicht erwarten, dass wir mit einer veränderten Strategie und der Konzentration auf uns selbst sofort unter die ersten Drei kommen. Natürlich erhofft man sich immer ein bisschen mehr, vor allem, nachdem der Freitag durchwegs gut war. Wir strebten auf jeden Fall einen Startplatz unter den ersten Zehn für das Rennen an, obwohl die Vorbereitung auf das Qualifying im FP3 ein wenig daneben ging. Nichtsdestotrotz werden wir alles geben, um im Rennen dranzubleiben. Unsere Pace ist sehr solide. Dennoch wird es keine Selbstverständlichkeit sein, wieder so weit nach vorne zu kommen, wie zuletzt in Jerez. Das passiert nicht jedes Wochenende. Aber ich werde kämpfen und Gas geben, damit es auch in Le Mans ein erfreuliches Ende gibt."

EN: Good improvements in qualifying performance in France

In contrast to Spanish Grand Prix two weeks ago, Marcel Schrötter delivered an acceptable performance on Saturday afternoon at the historic Le Mans circuit.

Despite a much better qualifying session, 29-year-old Marcel Schrötter had to accept some cutbacks as he fell a little short of his expectations after Friday’s free practice sessions went solidly well. The German Moto2™ rider finished sixth after FP2 but missed the good feeling from the previous day in FP3 on Saturday morning. With his lap time from Friday afternoon, Schrötter nevertheless made it through into Q2 directly. The time attack for the best grid positions in nice weather again, he closed in P13, which means a starting position in row five on Sunday.

Starting time for 2022 Moto2 round seven is 12:20 CET on Sunday.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Grid position: 13th - 1´36.502 (9/9)

"Today's qualifying was not all wrong, foremost as we improved a bit our grid position compared to last time. I do not think that I did anything wrong, and the tyre change was also right, because we did not lose much time at this stop and at the end, I still was able to improve my time a bit. This morning’s session was just as solid. We tried to improve certain areas with some changes to the bike though, I did not feel so good in the process, but I did not feel completely uncomfortable either. We just tried something and that made things a bit more difficult for me. For qualifying in the afternoon, we went back to yesterday's base. In doing so, my bike was again quite different from FP3. The changes were clearly noticeable and therefore it was not easy in the first laps to implement everything that went easy yesterday. Nevertheless, I always gave my maximum during these 15 minutes. Unfortunately, I lacked confidence for the front in turn one which is a pretty fast corner. That was a reason that I lost up to three tenths in the first sector and then it becomes difficult when the competition is such as tight."

"Otherwise, the rest fits so far, although we can and must still improve here and there. First and foremost, we need to find something for the first corner so that the confidence and feeling come back. I think my crew already has an idea for that. We are not far off, even though the front runners are very fast. The top three guys have pulled away a bit, but up to fourth place anything should be possible. Despite P13 on the grid, qualifying was not such a disaster as last time because we cannot expect to finish in the top three by just changing our strategy in setting the focus on ourselves. Of course, you always hope for a bit more, especially after Friday was consistently good. We definitely were aiming for a top ten grid position, even though the preparation for qualifying in FP3 was a bit off. Nevertheless, we will give everything to be there in the race. Our pace is very solid, still, it will not be a matter of course to get as far as to the front again as we did last time in Jerez. Things like that does not happen every weekend. But I will fight and open the throttle to full gas so that we will conclude our visit to Le Mans pleasingly as well."

#FrenchGP - Moto2™ Qualifying Results:

1 Pedro ACOSTA / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´35.803

2 Jake DIXON / GBR / Inde GASGAS Aspar Team / KALEX / 1´35.921 +0.118

3 Augusto FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´35.963 +0.160

13 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´36.502 +0.699

#FrenchGP - Moto2™ Time Schedule for Sunday May 15th (CET):

09:20 - 09:30 Warm-Up

12:20 Race (25 Laps - 104.625 km)