#ArgentinaGP: NACH STARKER AUFHOLJAGD ZUM ZWEITEN MAL IN DEN TOP-10

Marcel Schrötter raste am Sonntag bei schwierigen Streckenverhältnissen bedingungslos durchs Feld der hartumkämpften Moto2™ Klasse.

Wechselhaftes Wetter drückte auch dem Renntag in Südamerika seinen Stempel auf. Nach schweren Niederschlägen in der vergangenen Nacht trocknete die 4,8 Kilometer lange Piste auf dem Autodromo Termas de Rio Hondo bis zum Rennstart um 13:20 Uhr Ortszeit fast wieder ab. Trotz vieler nasser Stellen ging das gesamte Starterfeld mit Slicks und Trockenabstimmung auf Punktejagd in Argentinien.

Mit Startplatz 20 waren die Aussichten auf einen halbwegs versöhnlichen Abschluss einem durchwachsenen Argentinien-Grand-Prix zwar etwas geschmälert. Doch Marcel Schrötter kam gegen Ende des Rennwochenendes in Südamerika immer toller in Fahrt. Im Rennen am Sonntagnachmittag unterstrich der ehrgeizige Athlet seinen Kampfgeist. Mit einer kampfbetonten Fahrweise pflügte der Kalex-Pilot bis auf Platz zehn nach vorne.

Die Serie geht nun in den üblichen zweiwöchigen Rhythmus über. Für den nächsten Grand Prix muss der Tross allerdings nochmals den Atlantik überqueren, wenn die WM-Runde in Austin, Texas, auf dem Programm steht.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), 10. (WM-Position 7, 15 Punkte):

"Mit dem zehnten Platz konnte ich aus diesem schlechten Wochenende einigermassen noch etwas rausholen. Hoffentlich war es eine Ausnahme, dass ich hier nur so zaghaft in Schwung gekommen bin. Die Trainingstage verliefen auf jeden Fall äusserst kompliziert, ich weiss selbst noch gar nicht woran das gelegen hat. Vom 20. Startplatz bei solchen Verhältnissen ins Rennen zu gehen war ein zusätzliches Hindernis, da absolut nicht viel Platz auf der trockenen Linie war. Man konnte also nicht bei jeder Gelegenheit innen reinstechen und mühelos überholen. Doch soweit bin ich mit meinem Rennen zufrieden. Ich war sehr aggressiv unterwegs, was ich gleich bei der nächsten Gelegenheit wieder so umsetzen werde."

"Allerdings muss ich eingestehen, dass ich von meinem Speed her die Fahrer vor mir noch einholen hätte können. Leider konnte ich mich nie entscheidend von meiner Gruppe absetzen. Bei all diesen Positionskämpfen wurde ich zum Schluss von Bagnaia noch überrumpelt, den ich aber mit ein, zwei Runden mehr bestimmt wieder erwischt hätte. Jedenfalls war ich in diesem Pulk der Schnellste. Das gibt Zuversicht. Obwohl mir Schadensbegrenzung gelungen ist und ich wichtige Punkte für die Meisterschaft mitnehmen konnte, überwiegt trotzdem ein bisschen Enttäuschung über diesen Ausgang. Jetzt gilt es eben aus diesem Freitag und Samstag zu lernen. In Austin wird von Beginn an wieder angegriffen. Ein grosses Danke an das gesamte Team, das auch an diesem nicht einfachen Wochenende immer hinter mir stand. Das motiviert mich sehr. Natürlich auch Gratulation an Xavi, der ein super Wochenende hier abgeliefert hat. Doch beim nächsten Mal bin ich auch wieder vorne mit dabei."

Moto2™ GP Argentina - Rennergebnis nach 23 Runden:

1 Mattia PASINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / 40´37.538

2 Xavi VIERGE / SPA / Dynavolt Intact GP / KALEX / +0.850

3 Miguel OLIVEIRA / POR / Red Bull KTM Ajo / KTM / +1.414

10 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / +22.867

Moto2™ WM-Stand:

1 Mattia PASINI / ITA / KALEX / 38

2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX / 33

3 Francesco BAGNAIA / SPA / KALEX / 32

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 15