#ItalianGP: "ICH BIN EIGENTLICH ÜBERALL GUT DABEI"

Der 25-jährigen war mit seinem Auftakt in Italien zufrieden, auch wenn er in der Zeitenliste nicht so weit vorne landete wie vor zwei Wochen in Le Mans.

Sonniges Wetter und die malerische Landschaft der Toskana boten eine prächtige Kulisse für den Trainingsauftakt beim absoluten Klassiker des WM-Kalenders. Mit Sektor-Bestzeiten und vereinzelten sehr schnellen Rundenzeiten bestätigte Marcel Schrötter erneut seine anhaltende Hochform. Der KALEX-Pilot beendete das Vormittagstraining als Sechstschnellster, während er in FP3 zwei Zehntelsekunden von seiner Zeit wegfeilte. Rang 13 in der kombinierten Ergebnisliste bereitet ihm trotzdem keine Bedenken.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), FP1: P6 - 1´53.003 (19/19) / FP2: P13 - 1´52.829 (12/18):

"Generell war es wieder ein guter Start in das Wochenende. Wir sind eigentlich wieder dort, wo wir zuletzt auch waren. Die Platzierungen zeigen aber, dass ich mich nicht ganz so wohl mit dem Motorrad gefühlt habe, wie ich es gerne hätte. Das hat sich wie ein roter Faden durch beide Trainings gezogen. Mir fehlt ein bisschen das Vertrauen und wenn dann die Zeiten schneller werden, kommen die Probleme mehr zum Tragen. Wir wissen im Moment noch nicht, was genau die Ursache ist. Nachdem wir aber heute das Motorrad hinsichtlich der Abstimmung ein bisschen anders fuhren, als beim letzten Rennen, kann es durchaus daran gelegen haben. Daher werden wir hinsichtlich der Einstellungen zu dem zurückgehen, was wir kennen und was uns vertraut ist. Zumindest auf halbem Weg, um die Dynamik und das Vertrauen wieder zu bekommen, wie wir es kennen. Nach dem letzten Test sind wir zu dieser Idee gekommen, dass wir hier ein wenig anders als gewohnt anfangen. Doch offenbar funktioniert das Ganze noch nicht wie erhofft. Doch ansonsten fühle ich mich auf der Strecke sehr wohl. Bis auf einen Sektor bin ich eigentlich überall gut dabei, sogar wenn ich meine Runden alleine fahre. Ich bin daher sehr zuversichtlich, dass wir das in den Griff bekommen werden. Natürlich sind die Erwartungen nach Le Mans und den Rennen zuvor hoch und wenn man ein Wochenende so ins Ziel gebracht hat wir vor zwei Wochen, dann will man das unbedingt wiederholen. Ich weiss, dass ich jederzeit in die Top-Fünf fahren kann. Das ist daher logischerweise jedes Mal mein Ziel, aber ich will in diesem Jahr noch auf das Podium fahren. Es fehlt nicht mehr viel, davon bin ich überzeugt."

Moto2™ GP d‘Italia - Kombinierte Zeitenliste (FP1/FP2):

1 Joan MIR / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´52.124 (FP2)

2 Sam LOWES / GBR / Swiss Innovative Investors / KTM / 1´52.236 +0.112 (FP2)

3 Francesco BAGNAIA / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´52.237 +0.113 (FP2)

13 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 1´52.829 +0.705 (FP2)