#ItalianGP: WOCHENENDE MIT WICHTIGEM TEST ABGESCHLOSSEN

Ein eintägiger Test am Montag nach dem Mugello-Rennen war für Marcel Schrötter die beste Gelegenheit, den Frust des Vortages loszuwerden.

Marcel Schrötter und sein Dynavolt Intact GP verlängerten ihren Aufenthalt auf der malerischen Rennstrecke inmitten der Toskana um einen Tag. Dieser Termin stand allerdings schon seit längerer Zeit fest. Abgesehen von einem vorübergehenden Gewitterregen am Nachmittag waren die Bedingungen wiederum gut. Der kurze Regenschauer nach Ende der zweiten Session hatte allerdings keinen Einfluss auf Schrötters Testplan. Der 25-jährige Rennfahrer aus Bayern fuhr insgesamt 63 Runden und wurde in seiner schnellsten Runde mit einer 1´52.8 gestoppt. Hauptsächlich galt es aber das angekratzte Selbstvertrauen auszubessern.

Der nächste Grand Prix findet in eineinhalb Wochen in Barcelona statt.

 #23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX):

"Nach der Enttäuschung im Rennen am Sonntag ist mir der Test sehr entgegen gekommen. Es war ungemein wichtig, nach dem Sturz gleich wieder auf das Motorrad steigen zu können, um das Gefühl und Vertrauen wieder zu bekommen. Ich bin auch relativ schnell auf gute Rundenzeiten gekommen, obwohl es eine Weile dauerte, bis ich mich auf dem Motorrad wieder wohl fühlte. Es brauchte die erste Session, bis ich das Vertrauen für das Motorrad wiederaufbauen konnte. Irgendwie waren auch die Streckenverhältnisse anders, sowie wir in dieser Zeit auch ein paar Dinge hin und her probiert haben."

"In der zweiten Session am Nachmittag hat sich dann das Blatt gewendet. Ich bin sofort besser in die Session gestartet und konnte überhaupt kontantere und deutlich flottere Zeiten fahren. Von dem her war dieser Test vollkommen in Ordnung. Nach dem vorangegangenen Wochenende, das bis zum Sturz so erfreulich verlief und ich so gut drauf war, war es allerdings nicht leicht, sich für den Montag-Test zu konzentrieren. Wegen so eines abrupten Rennendes fällt man irgendwie in ein Loch. Ich habe mich am Montagmorgen noch schlecht gefühlt, weil ich tags zuvor etwas falsch gemacht habe. Letztendlich hat der Test aber viel geholfen. Zum Schluss ist das Gefühl wieder besser geworden und obendrein bin ich immer ordentliche Rundenzeiten gefahren. Jetzt freue ich mich schon auf Barcelona, wo ich unserem privaten Test vor einer Woche ebenfalls richtig schnell war."