#ThaiGP: P10 IN DER STARTAUFSTELLUNG GEHT NOCH IN ORDNUNG

Der 25-jährige nimmt sich für das Moto2-Premiererennen in Buriram eine Aufholjagd aus der vierten Reihe vor.

Im Gegensatz zu den vergangenen Rennwochenenden war Marcel Schrötter in keiner Trainingssession in der Spitzengruppe zu finden. Der anspruchsvolle Rundkurs auf dem Chang International Circuit fordete den Misano-Dritten auf ganz besondere Art und Weise heraus. Schrötter hatte zwar immer nur einen geringen Rückstand, doch aufgrund der schier unglaublich knappen Abstände auf dieser neuen Strecke des WM-Kalenders war ein neunter Platz im zweiten freien Training am Freitagnachmittag das beste Ergebnis. Im Qualifying bei extrem heissen Bedingungen schaffte er die zehntschnellste Rundenzeit. Schrötter war trotz einer verpatzten letzten Runde angesichts des erneut sehr geringen Rückstands zufrieden damit. Für das Rennen rechnet er trotzdem mit seiner Chance.

Der 15. Saisonlauf wird am Sonntag um 07:20 Uhr MESZ gestartet.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), Startplatz 10 - 1´36.689 (13/20):

"Die Zeitabstände sind hier unglaublich eng. Das macht die Sache einfach sehr schwer. Unsere Ergebnisse an diesem Wochenende schauen auf dem Papier nicht allzu schlecht aus, doch wir sind immer drei, vier Zehntel weg. Auf jeder anderen Strecke wären wir mit diesem Rückstand hingegen zumindest unter den ersten Fünf. Auf dieser Strecke hier ist es aber extrem. In der Moto2 ist ausserdem jeder brutal stark. Es gibt keinen, der hier nur mitfährt und herumschnarcht. Von dem her muss einfach alles passen. Wir müssen uns daher bis zum Rennen noch ein Stück steigern. Im Qualifying ist uns mit Startplatz neun Schadensbegrenzung gelungen. In meinem ersten Run habe ich die Runde nicht so hingebracht, wie es eigentlich sein hätte sollen. Zudem war auch das Timing nicht optimal. Ich war nicht in der richtigen Gruppe zu diesem Zeitpunkt. Danach war es nicht einfach ruhig und konzentriert zu bleiben. Doch beim nächsten Versuch konnte ich mich gleich verbessern und habe auch meine Zeit erreicht, die ich mir vorgenommen hatte. Auf die vorderen Jungs fehlte es aber an diesem Wochenende in jeder Session, die sind brutal flott unterwegs. Da muss man ganz einfach realistisch bleiben."

"Schade, dass es diesen winzigen Tick nicht schneller ging. Zum Schluss war ich noch in einer sehr guten Runde, doch im letzten Abschnitt habe ich gegenüber meiner besten Sektor-Zeit ein kleines bisschen verloren. Ohne diesen Fehler wäre ich irgendwo zwischen Platz zwei und fünf gelandet. Ich denke, die zweite Startreihe wäre sich auf jeden Fall ausgegangen. Vom Vierten sind wir nur eineinhalb Zehntel weg. Das Ergebnis ist daher nicht so schlecht wie es ausschaut. Natürlich wollen wir jedes Mal von weiter vorne starten, nachdem wir von den letzten Rennen her ein bisschen verwöhnt waren. Trotzdem war es allemal eine gute Leistung. Das Team macht wieder einen hervorragenden Job, sowie Patrick, mein Crew-Chief, immer versucht, das Motorrad besser zu machen, sodass es mir noch besser entgegenkommt. In dieser Angelegenheit müssen wir auch dranbleiben. Das Rennen wird morgen ein sehr, sehr langes und hartes Stück Arbeit und noch dazu sehr ein heisses. Man muss es sich sehr gut einteilen. Ich bin mir aber sicher, dass wir ein gutes Rennen abliefern können. Vielleicht ist es sogar ein kleiner Vorteil für uns, ohne Erwartungen von etwas weiter hinten zu starten. Ich werde alles geben, um einige Positionen aufzuholen und hoffentlich können wir am Ende möglichst viele Punkte mitnehmen."

 

#ThaiGP Moto2™ - Rangliste Qualifikationstraining:

1 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Pons HP40 / KTM / 1´36.374

2 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´36.400 +0.026

3 Luca MARINI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´36.408 +0.034

10 #MS23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 1´36.689 +0.315