#JapaneseGP: Erfreulicher Auftakt trotz gemischter Gefühle

Marcel Schrötter spielte am Freitagnachmittag in Motegi seit längerem wieder einmal in den Top-Zehn eine bedeutende Rolle.

Für Marcel Schrötter begann das Wochenende im Land der krassen Gegensätze ebenso sehr abwechslungsreich. Trotz offenbar guten Gefühls kam er im ersten Training nicht über Rang 17 hinaus. Bei ähnlichen Streckenverhältnissen wie am Vormittag gelang Schrötter aber in FP2 eine deutliche Steigerung, die vorerst den direkten Sprung ins Q2 bedeutet.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), FP1: P17 - 1´51.827 (16/17) / FP2: P10 - 1´51.123 (13/17):

"Eigentlich war es kein einfacher Start in das Wochenende, auch wenn wir den Freitag als Gesamtelfter abgeschlossen haben. Heute Vormittag war es ähnlich wie bei den letzten Rennen. Ich habe mich gar nicht so schlecht gefühlt, das Grip-Niveau war allerdings ziemlich schlimm. Das war mitunter ein Grund, weshalb wir relativ weit abgeschlagen waren. In der Vergangenheit war es aber meistens so, dass wir konkurrenzfähiger waren, wenn alle mit dem harten Reifen draussen waren. Heute war es aber umgekehrt, da wir mit der harten Option nur schwer auf ansprechende Rundenzeiten kamen. Mit Platz 17 lagen wir weit hinter unseren Fähigkeiten. Der Rückstand mit einer knappen halben Sekunde hielt sich aber in Grenzen. Zu Beginn des zweiten Trainings waren unsere Rundenzeiten auf Anhieb gut und wir waren in jeder Phase der Session immer gut dabei. Trotzdem war es komisch, da ich mich nicht wirklich wohl gefühlt habe. Auf jeden Fall waren wir aber die gesamte Session ungleich besser bei der Musik. Ich denke, dass wir etwas gefunden haben, was uns weiterbringen wird. Ausserdem experimentieren wir noch ein wenig mit der Übersetzung. Darüber hinaus gibt es noch ein paar weitere Punkte, wo wir uns verbessern müssen."

"Nichtsdestotrotz war unser letzter Exit für unsere momentanen Verhältnisse ok. In einem freien Training sind wir schon seit längerer Zeit nicht mehr unter den ersten Zehn gelandet und nur 0,4 Sekunden hinter der Spitze, das kann sich ebenfalls sehen lassen. Wie gesagt, es gibt noch einige Bereich, wo Handlungsbedarf besteht. Vor allem auf der Bremse und im Kurveneingang brauche ich mehr Support des Motorrades. Abgesehen davon müssen wir fest daran glauben, dass wir es an die Spitze zurückschaffen können. Hinsichtlich der Wetterlage ist die wahrscheinlich sehr hoch, dass es morgen früh nass sein soll. In diesem Fall können wir FP3 ein wenig gelassener in Angriff nehmen, da wir nach den heutigen Sessions bereits für Q2 qualifiziert sind. Daher können wir in Ruhe für regnerische Bedingungen einiges ausprobieren. Heute hat das Wetter aber auch gehalten und es war den ganzen Tag trocken. Daher müssen wir sowieso erst einmal abwarten, wie das Wetter überhaupt sein wird."

 

#JapaneseGP Moto2™ - Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:

1 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´50.647 (FP2)

2 Brad BINDER / RSA / Red Bull KTM Ajo / KTM / 1´50.828 +0.181 (FP2)

3 Jorge MARTIN / SPA / Red Bull KTM Ajo / KTM / 1´50.901 +0.254 (FP2)

11 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 1´51.123 +0.476 (FP2)