#MalaysiaGP: Im Rennen so schnell wie die Spitze

Marcel Schrötter hatte im sonntägigen Hitzerennen die Pace für ein mögliches Top-Ergebnis.

Mit dem vorletzten Grand Prix der Saison endete auch die lange Asien-/Australien-Tour der Meisterschaft. Sepang gilt seit jeher als das anstrengendste Rennen des Kalenders. Zum Zeitpunkt des Moto2™ Rennens wurde ein Höchstwert von 32 Grad gemessen. Marcel Schrötter konnten diese Bedingungen aber nichts anhaben. Dem durchtrainierten Athleten war die Distanz über 18 Runden sogar zu kurz. Nach einem guten Start wirkte sich ein Schaltfehler allerdings fatal aus.

Marcel Schrötter und sein Team sprechen der Familie und Freunden von Afridza Munandar ihr Beileid aus. Der junge Indonesier verstarb am Samstagabend an den Folgen eines schweren Sturzes im Rennen zum Asia Talent Cup.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), P9 (WM-Position 8, 137 Punkte):

"Mein Start war ok und ich konnte mich auch gleich gut positionieren. In der ersten Kurve habe ich den einen oder anderen Fahrer aussen überholt. Doch beim Umlegen zur nächsten Kurve habe ich sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Leider war ich an dieser Stelle einen Gang zu hoch. Ich habe zwar noch versucht mit der Kupplung aus der zweiten Kurve zu beschleunigen, aber es hat nicht geholfen. Viele Fahrer sind an mir vorbeigeflogen. Es war, als wäre ich gestanden. So ein Fehler darf einfach nicht passieren, die Situation hat mich das Rennen gekostet. Das Übel ging in den nächsten Runden weiter, weil man im Pulk nicht weiterkommt. Vor allem auch, weil man das eine oder andere Mal selbst zu spät auf der Bremse ist. Ausserdem müht man sich in einer Gegend und Gegnern ab, wo man nicht sein sollte. Sobald ich mich aber von dieser Gruppe lösen konnte, war meine Pace nicht schlecht. Ich habe auch die Spitze immer gesehen, wenn sie in die letzte Kurve eingebogen sind. Vom Gefühl habe ich also nicht viel verloren."

"Zum Schluss konnte ich sogar noch Luca Marini überholen. Es hätte allerdings noch ein paar Runden mehr gebraucht, dann wäre Baldassarri auch noch fällig gewesen. Und Nagashima sowieso, der unmittelbar vor mir ins Ziel kam. Ich habe mich körperlich sehr gut gefühlt, ich hatte überhaupt keine Probleme. Daher wäre es mir recht gewesen, wenn das Rennen länger gedauert hätte. Aber so ein Fehler am Start darf nicht passieren. Daher bin ich sehr enttäuscht. Endlich hatten wir wieder die Pace, mit der wir in der Lage gewesen wären, weit vorne mitzukämpfen. Es wäre wirklich viel möglich gewesen. Es hilft aber nichts, wenn man im Nachhinein diese Erkenntnis hat. Ich muss es einfach umsetzen und das volle Potenzial ausschöpfen. Auf jeden Fall müssen wir dieses Level nach Valencia mitnehmen und dort so weitermachen wir hier. Beim letzten Rennen müssen wir noch einmal alles geben."

 

#MalaysianGP Moto2™ - Rennergebnis nach 25 Runden:

1 Brad BINDER / RSA / Red Bull KTM Ajo / KTM / 38´07.843

2 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / +0.758

3 Thomas LÜTHI /SWI / Dynavolt Intact GP / KALEX / +2.683

9 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / +10.807

Moto2™ WM-Stand:

1 Alex MARQUEZ / SPA / KALEX / 262

2 Brad BINDER / RSA / KTM / 234

3 Thomas LÜTHI / SWI / KALEX / 230

8 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 137