#ValenciaGP: Beim Saisonfinale nochmals 110 Prozent rausholen

Marcel Schrötter will in Valencia als Teamplayer seinem Rennstall Dynavolt Intact GP zu zwei wichtigen Erfolgen verhelfen.

Trotz des langen Rennkalenders mit 19 Grand Prix kommt für den Vollblut-Racer Marcel Schrötter das Saisonfinale an diesem Wochenende in Spanien zu früh. Nach der steil ansteigenden Formkurve zuletzt in Sepang will der 26-jährige Moto2™ Pilot eigentlich noch nichts vom Ende der Meisterschaft wissen. Für den längst traditionellen Saisonausklang auf der stadionähnlichen Rennstrecke von Valencia hat sich Schrötter noch einiges vorgenommen, obwohl sein achter Gesamtrang bereits gesichert ist. Aus Sicht des Teams gibt es noch einiges mehr zu erreichen.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX):

"Das rennfreie Wochenende nach der langen Überseereise hat sehr gutgetan. Ich habe die Zeit nach der Rückkehr von Asien in Spanien verbracht. Endlich konnte ich wieder mit meiner Motocross-Maschine trainieren. Das hat mir wirklich schon sehr gefehlt. Doch bei diesem engen Zeitplan im Oktober sind Offroad-Sessions einfach nicht möglich. Jetzt steht allerdings schon das Saisonfinale an. Eigentlich gehe mit gemischten Gefühlen nach Valencia, weil die Meisterschaft für mich ein bisschen zu früh zu Ende geht. Insgesamt betrachtet hatten wir eine sehr schöne Saison mit vielen tollen Erfolgen. Vor allem aus der Sicht des Teams war dieses Jahr hammerartig. Vor dem letzten Rennen liegen wir noch voll im Trend im Kampf um die Teamwertung und Tom (Lüthi) kann noch den Vize-Titel gewinnen. Es ist uns also wirklich ein Durchbruch gelungen. Mein Ziel für Valencia ist daher noch einmal alles zu geben und meinen Beitrag zu leisten, damit wir diese zwei Erfolge auch noch verbuchen können. Malaysia war nach langer Zeit wieder einmal ein von Beginn bis zum Ende starkes Wochenende. Ich hatte auf Anhieb ein gutes Gefühl mit dem Motorrad, das ich über die gesamte Dauer behalten konnte. Auf die Spitze hat allerdings ein wenig gefehlt. Diesen Schritt müssen wir als nächstes schaffen."

"Aber wir waren wieder dabei. Das hat unglaublich gutgetan und gibt weiteren Ansporn. Diese Form müssen wir nach Valencia mitnehmen und dort noch mehr Spass am Motorradfahren haben. Nach dieser Saison und der langen Durststrecke vor Malaysia hätten wir uns einen schönen Abschluss dieser Meisterschaft allemal verdient. Es war nicht immer einfach, weil mit Verletzungen und anderen Dingen vieles zusammengekommen ist. Das ist ein bisschen schade, weil ohne diese Umstände hätte es eine super geniale Saison werden können. Wir sind aber an diesen Dingen gescheitert. Daher gilt es an diesem Wochenende noch einmal 110 Prozent aus mir zu holen und das letzte Rennwochenende des Jahres mit dem Team geniessen, um am Sonntag ein ordentliches Ergebnis nach Hause zu bringen. Ich freue mich aber schon jetzt auf den nächstwöchigen Test in Jerez, bei dem wir viele neue Sachen bekommen werden. Es gibt ein paar gravierende Änderungen für nächstes Jahr, auf die ich schon sehr gespannt bin. Zuvor müssen wir aber Valencia anständig über die Bühne bringen."

Streckendaten Valencia:

Erstmals Austragungsort Valencia GP: 1999

Länge: 4.005 Meter

Breite: 12 Meter

Längste Gerade: 876 Meter

Linkskurven: 9

Rechtskurven: 5

Beste Moto2™ Pole-Position: 1´34.879 (2016)

Moto2™ Rundenrekord: 1´35.312 (2014)

Marcel Schrötters Resultate 2018: Startposition 3 / Rennen: P7

#ValenciaGP Moto2™ Zeitplan (MEZ):

Freitag, 15. November: 10:55 - 11:35 FP1

Freitag, 15. November: 15:10 - 15:50 FP2

Samstag, 16. November: 10:55 - 11:35 FP3

Samstag, 16. November: 15:05 - 15:20 Q1

Samstag, 16. November: 15:30 - 15:45 Q2

Sonntag, 17. November: 08:50 - 09:10 Warm-Up

Sonntag, 17. November: 12:20 Rennen (25 Runden - 100,125 km)

Moto2™ WM-Stand:

1 Alex MARQUEZ / SPA / KALEX / 262

2 Brad BINDER / SPA / KTM / 234

3 Thomas LÜTHI / SWI / KALEX / 232

4 Jorge NAVARRO / SPA / Speed Up / 210

5 Augusto FERNANDEZ / SPA / KALEX / 197

6 Luca MARINI / ITA / KALEX / 182

7 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX / 171

8 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 137

9 Fabio di GIANNANTONIO / ITA / Speed Up / 101

10 Enea BASTIANINI / ITA / KALEX / 95

11 Iker LECUONA / SPA / KTM / 90

12 Jorge MARTIN / SPA / KTM / 83

13 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX / 78

14 Remy GARDNER / AUS / KALEX / 76

15 Xavi VIERGE / SPA / KALEX / 72