#AustrianGP: «Q2 ist hier Pflicht»

Obwohl der 27-jährige deutsche Moto2™ Pilot noch um den direkten Einzug in die zweite Qualifikationsphase kämpfen muss, war er mit dem Ausgang des ersten Trainingstags in der Steiermark zufrieden.

Nach drei Hitzerennen hintereinander brachte eine Gewitterfront in der letzten Nacht eine willkommene Abkühlung. Der Trainingsauftakt beim Grand Prix von Österreich fand trotzdem überwiegend bei trockenen Verhältnissen statt. Ein kurzer Regenschauer am frühen Nachmittag beeinträchtigte daher das Moto2-Geschehen kaum. Für Marcel Schrötter begann das Wochenende allerdings mit einer bösen Überraschung, als er im ersten Training nur wenig Vertrauen für seine Rennmaschine finden konnte. Eine gekonnte Änderung seiner erfahrenen Crew brachte am Nachmittag den erhofften Umschwung.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P20 - 1´29.986 (15/19) / FP2: P8 - 1´25.578 (20/23):

"Obwohl die Streckenverhältnisse am Vormittag deutlich besser waren, lief es im zweiten Training viel erfreulicher. Nach dem Regenschauer trocknete die Piste schnell wieder ab. Zu Beginn von FP2 hat es aber immer leicht genieselt. Es war nicht einfach, die Situation einzuschätzen. Daher waren meinen Rundenzeiten im Gegensatz zu vielen anderen zunächst nicht unbedingt der Hammer. Ich bin aber lange draussen geblieben und habe Stück für Stück mehr riskiert. Mein Gespür für die Verhältnisse wurde immer besser. In dieser Phase habe ich auch schnell bemerkt, dass sich die Änderung am Motorrad sehr positiv ausgewirkt hat. Ich habe mich ungleich wohler als in der ersten Session gefühlt. Zum Schluss konnte ich zudem den neuen Reifen optimal nutzen, um eine starke Rundenzeit rauszuhauen."

"Nach dem ersten Tag sind wir eine halbe Sekunde von der Spitze weg. Wir müssen also noch etwas finden. Es war aber zu erwarten, dass die Abstände auf dieser kurzen Strecke sehr eng beieinander liegen. Ausserdem haben einige Zeiten vom ersten Training gehalten, obwohl meine Schlussattacke wirklich stark war. Daher ist es ein wenig schade, dass es vorerst noch nicht für Q2 gereicht hat. Nichtsdestotrotz hat FP2 einen deutlichen Fortschritt gebracht. Wir haben auf jeden Fall den richtigen Weg eingeschlagen und wenn wir am Samstagmorgen noch einmal ein gutes Training haben, dann geht bestimmt noch was. Ausserdem ist es hier Pflicht in Q2 zu landen und dann einen Startplatz möglichst weit vorne zu erobern. Die ersten Kurven sind sehr eng, da darf man nicht schon am Anfang im Mittelfeld festhängen."

EN: «Q2 is mandatory at this track»

Although the 27-year-old German Moto2™ pilot still has to fight for making it through the second qualifying heat directly, he was satisfied with the outcome of the opening day in Styria.

After three consecutive races in hot conditions, some thunderstorms brought a welcome cool down last night to Styria’s Murtal region. Nevertheless, both Friday’s free practice sessions at the Austrian Grand Prix took place in dry conditions mainly. A short rain shower in the early afternoon therefore hardly affected proceedings for Moto2 class. For Marcel Schrötter, however, the weekend began with a nasty surprise, when he only could find little confidence for his bike during FP1 this morning. But a skilful change to the bike’s settings of his experienced crew brought the hoped-for turnaround in the afternoon.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P20 - 1´29.986 (15/19) / FP2: P8 - 1´25.578 (20/23):

"Although the track conditions were significantly better in the morning, things went much better during second practice session. After the rain shower the track dried up quickly but at the beginning of FP2 it always drizzling a little bit. So, it was not easy to assess the situation. This was why my lap times were not necessarily that strong at first, unlike many others. But I did a long run and tried to risk more lap by lap. In doing so, my feeling for the conditions got better and better. During this exit I also quickly noticed that the changes to the bike had an incredibly positive effect. I felt much more comfortable than in the morning plus, towards the end, I was able to use the new tyre in the best possible way to set a strong lap time."

"After the first day we are half a second off the top riders. So, we still have to find something. But it was to be expected that the gaps would be very tight at this short circuit. Also, some of the lap times from FP1 remained the same in terms of today's overall classification, although my final attack was really strong. So, it is a bit of a pity that it was not enough for Q2 for the time being. Nevertheless, FP2 has brought significant progress. We are definitely on the right way and if we have another good practice on Saturday morning, I'm sure there is something more to come. Besides, it is mandatory to go through Q2 here and then to conquer a grid position as far as possible towards to the front because the first corners are very tight. So, you may not get stuck in midfield right after the start."

#AustrianGP – Moto2™ Kombinierte Zeitenliste (FP1/FP2):

1 Sam LOWES / GBR / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´28.985 (FP2)

2 Jorge MARTIN / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´28.995 +0.010 (FP2)

3 Marco BEZZECCHI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´29.149 +0.164 (FP1)

17 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´29.578 +0.593 (FP2)