#EmiliaRomagnaGP: Nach durchwachsenem Qualifying noch nichts verloren

Marcel Schrötter war mit seiner Qualifying-Performance nicht ganz einverstanden. Trotzdem blickt er dem achten Saisonrennen optimistisch entgegen. Am Sonntag wird er vom elften Startplatz losfahren.

Aufgrund der starken Leistung in der zweiten freien Session des Wochenendes durfte sich Marcel Schrötter berechtigte Hoffnungen auf ein ebenso starkes Abschneiden im samstägigen Qualifying machen. Nach einer weiteren Steigerung am Samstagvormittag war eigentlich alles für die entscheidende Zeitattacke am Nachmittag optimal vorbereitet. Doch in der 15-minütigen Zeitenjagd scheiterte der 27-jährige Moto2™ Pilot ein wenig an sich selbst, um eine heisse Qualifying-Runde auf den italienischen Asphalt zu brennen.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Startplatz 11 - 1´36.033 (4/9):

"Im Gegensatz zu Freitagnachmittag war es heute ein wenig mühsamer die Zeiten zu fahren. Mein Gefühl war gar nicht so verkehrt, trotzdem war es im Qualifying schwierig, mich weiter zu steigen bzw. die Rundenzeiten der Vordersten zu erreichen. Die Abstände sind aber wieder unglaublich eng. Doch wenn man diese eine Runde nicht perfekt hinbekommt, dann findet man sich eben in der vierten Reihe wieder. Am Ende haben ein, zwei Zehntelsekunden gefehlt, dann wären wir im Bereich von Platz fünf bis sieben gelandet. Damit wäre unsere Ausgangsposition wieder ähnlich wie vor einer Woche gewesen und damit hätte ich mich besser anfreunden können. Aber ich war heute im Quali-Modus einfach nicht gut genug. Wir wissen, es gibt noch ein, zwei Punkte, wo ich mir schwertue. Leider konnten wir uns bis zum Zeittraining diesbezüglich nicht verbessern. Hoffentlich finden wir für das Rennen noch etwas."

"Abgesehen davon könnte es dennoch ein sehr anständiges Rennen werden. In FP3 konnte ich mit gebrauchten Reifen der weichen Option konstant starke Rundenzeiten fahren. Das war auf jeden Fall sehr positiv. Allerdings wissen wir im Moment noch nicht, mit welchem Typ die anderen ins Rennen gehen werden. Nach den ersten freien Trainings war mancherorts zu hören, dass der weiche Reifen nicht hält und daher der härtere Typ für das Rennen in Frage kommen wird. Wie die Situation aktuell ist, ob diese Probleme auch heute vorhanden waren, wissen wir aber nicht. Von diesem Aspekt her könnte vor dem Rennen etwas Spannung aufkommen. Nichtsdestotrotz denke ich, dass unsere Pace besser als die Platzierung nach dem Qualifying ist. Daher sollte für morgen alles im grünen Bereich sein. Wie immer wird ein guter Start sehr wichtig sein und dann gilt es von Anfang bei der Musik zu sein. Der weitere Verlauf wird sich dann zeigen."

EN: After a mixed qualifying session nothing lost yet

Marcel Schrötter was not entirely happy with his qualifying performance. Nevertheless, he looks forward to the eighth race of the season with optimism. On Sunday he will start from eleventh spot on the starting grid.

Due to strong performing during the second free practice session of the weekend, Marcel Schrötter had justified hopes for an equally strong performance in Saturday's qualifying. After having made more progress on Saturday morning, everything was optimally prepared for the decisive time attack in the afternoon. But in this 15-minutes long time attack, the 27-year-old Moto2™ rider failed a little on himself to put in a hot qualifying lap onto the Italian asphalt.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Grid position 11 - 1´36.033 (4/9):

"In contrast to Friday afternoon it was a bit more tiring to set the lap times today. My feeling was not that wrong at all, but it was still difficult to climb up further in qualifying or to reach the lap times of the front runners. But the gaps are incredibly tight again. But if you do not manage this one lap perfectly, you will find yourself in the fourth row. In the end, we were missing one or two tenths of a second, then we would have ended up in the range from fifth to seventh place. So, our starting position would have been like a week ago and I could have been more comfortable with that. But I just was not good enough today in qualifying mode. We know there are still one or two points where I am struggling. Unfortunately, we could not improve in this respect until qualifying. Hopefully, we can still find something for the race."

"Apart from that it could still be a very decent race. In FP3 I was able to do consistently strong lap times with used tires of the soft option. That was incredibly positive in any case. But now we do not know which type the others will use in the race. After Friday’s free practice sessions, it was heard in some places that the soft tire does not hold and therefore the harder type will be considered for the race. But we do not know what the current situation is like, whether these problems were also present today. From this point of view, there could be some tension before the race. Nevertheless, I think that our pace is better than the position after qualifying. So, everything should be in the green area for tomorrow. As always, a good start will be particularly important and then we have to be there right from the beginning. Everything else we will see as longer the race lasts."

#EmiliaRomagnaGP - Moto2™ Rangliste Qualifying:

1 Luca MARINI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´35.271

2 Marco BEZZECCHI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´35.307 +0.036

3 Xavi VIERGE / SPA / Petronas Sprinta Racing / KALEX / 1´35.619 +0.348

11 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´36.033 +0.762

#EmiliaRomagnaGP - Moto2™ Zeitplan für Sonntag 20. September (MESZ):

08:50 - 09:10 Warm-Up

12:20 Rennen (25 Runden - 105.650 km)