#PortugueseGP: Guter Freitag in Portimao

Als starker Vierter im ersten Training haderte Marcel Schrötter wenig später während der zweiten Session des Tages mit dem Gefühl für die anspruchsvolle Strecke im Süden Portugals.

Marcel Schrötter ist nach dem ersten Trainingstag beim Portugal-Grand-Prix auf einem guten Weg, sein Vorhaben beim dritten Saisonlauf einen Re-Start hinzulegen, auch umzusetzen. Der 28-Jährige untermauerte bereits in der ersten Session des Wochenendes seine Absichten. Bei leicht geänderten Bedingungen wegen stärkeren Windes brauchte Schrötter allerdings im zweiten Training lange, um sich den Gegebenheiten anzupassen. Erst in den Schlussminuten wurden seine Runden konstanter, bevor er im allerletzten Umlauf seine Rundenzeit vom ersten Training um eine knappe halbe Sekunde verbessern konnte. Als Neunter am Freitag ist der deutsche Moto2™ Pilot mit einem Bein in der zweiten Qualifying-Phase.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P4 - 1´44.275 (15/16) / FP2: P9 - 1´43.894 (17/17):

"Im Generellen war es ein guter Freitag. Es lief genauso, wie wir weitermachen wollten. Zudem waren die Resultate ok. Trotzdem ist das Gefühl noch nicht perfekt. Ich spüre, dass noch Potenzial vorhanden ist. Obwohl ich Spass beim Fahren habe, vermisse ich an manchen Stellen jenes Gefühl, wie ich es gerne hätte. Am Nachmittag war es aber überhaupt sehr komisch. Es war unglaublich schwierig die Bedingungen zu verstehen. Im Moment ist es uns noch ein Rätsel, woran es wirklich lag. Daher müssen wir diese Session mit Vorsicht analysieren. Abgesehen davon war das Hauptproblem in FP2, dass ich sehr viele kleine Fehler gemacht habe. Ich habe mir unglaublich schwergetan, konstante Runden zusammenzubringen. Dieses Dilemma begann bereits im ersten Run."

"Mit gebrauchten Reifen war ich teilweise sehr schnell, aber ich habe nie eine Runde komplett zu Ende gebracht. Das hat sich bis zum Schluss durchgezogen. Zum Glück sind mir in den letzten Minuten noch zwei, drei anständige Runden gelungen. Die Letzte war mit Abstand die Beste während dieser Session. Doch wir werden nun alles genau anschauen und prüfen, ob sich vielleicht von unserer Seite etwas gegenüber heute Vormittag geändert hat und gleichzeitig auch Rücksicht auf die Streckenverhältnisse nehmen, wenn in dieser Hinsicht etwas anders war. Von den Top-Jungs war Joe Roberts sehr schnell, während die Restlichen nicht ausser Reichweite liegen. Nichtsdestotrotz war das Gefühl für Strecke komisch, die Ursache dafür müssen wir nun herausfinden. Abgesehen davon werden wir versuchen unsere Problemzonen weiter verbessern und morgen auch mit Hinblick auf das Qualifying arbeiten."

#PortugueseGP - Moto2™ Kombinierte Zeitenliste (FP1/FP2):

1 Joe ROBERTS / USA / Italtrans Racing Team / KALEX / 1´43.144 (FP2)

2 Raul FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´43.461 +0.317 (FP2)

3 Aron CANET / SPA / Solunion Aspar Team / Boscoscuro / 1´43.752 +0.608 (FP2)

9 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´43.894 +0.750 (FP2)

#PortugueseGP - Moto2™ Zeitplan für Samstag 17. April (MESZ):

11:55 - 12:35 FP3

16:10 - 16:25 Q1

16:35 - 16:50 Q2

EN: Positive Friday at Portimao

After posting a strong fourth fastest lap time during the first free practice session, Marcel Schrötter struggled later in the afternoon with the feeling for the challenging track in southern Portugal.

After day one of practice at the Portugal Grand Prix, Marcel Schrötter is well along the way to realizing his plans for a re-start at round three of the season. The 28-year-old German rider already underlined his intentions in this morning’s FP1, kicking off the weekend strongly performing. In slightly different conditions due to stronger winds, however, it took a long time for him to adapt to the conditions during the second free practice session. It was only in the closing minutes that his laps became more consistent before he was able to improve his lap time from this morning by half a second in his very last lap. Finishing Friday in ninth place, Schrötter has one foot in the door for the second qualifying phase.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P4 - 1´44.275 (15/16) / FP2: P9 - 1´43.894 (17/17):

"Overall, it was a good Friday because things went exactly as we wanted to go on. In addition, the results were ok. Nevertheless, the feeling is not perfect yet. I feel that there is still more potential. Although I enjoy riding out there a lot, I miss in some places that feeling, as I would like to have it. In the afternoon it was very strange at all. It was incredibly difficult to understand the conditions. At the moment it is still a mystery to us what the cause was. So, we have to analyze this session with caution. Apart from that, the main problem in FP2 was that I made a lot of small mistakes. I incredibly struggled to put together consistent laps. This dilemma already started with our first outing."

"With used tyres I was very fast in parts, but I never was able to put one lap together. That continued right to the end. Fortunately, I managed two or three decent laps in the last few minutes. The last one was by far the best during this session. But we will take a close look at everything now and see if anything might have changed from our side compared to this morning, while also taking into account the track conditions if anything was different in that respect. From the top guys, Joe Roberts was very fast, whilst the rest are not out of reach. Nevertheless, the feeling for the track was strange, the reason for that we have to find out now. Apart from that, we will try to improve our problem areas and work on them tomorrow, also with a view to qualifying."