#SpanishGP: In Jerez Hauptaugenmerk auf Qualifying-Performance

Marcel Schrötter und sein deutsches LIQUI MOLY Intact GP Racing Team streben für den vierten Saisonlauf an diesem Sonntag in Südspanien einen deutlich besseren Startplatz an als bei den vergangenen Rennen.

Der Gran Prémio de Espana auf dem Circuito de Jerez ist seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil des WM-Kalenders. Doch seit dem vergangenen Juli nimmt die Rennstrecke in Andalusien allerdings einen besonderen Stellenwert in Marcel Schrötters persönlicher Rangliste ein, ist doch der 28-jährige Deutsche seit damals im Besitz der Allzeit-schnellsten Moto2-Rundenzeit in Jerez de la Frontera. Nach den enttäuschenden Qualifying-Ergebnissen bei den ersten Saisonrennen in Katar und zuletzt in Portugal wird sich Schrötter mit seiner Crew vorrangig diesem Schwachpunkt widmen, um sich für Sonntag eine bessere Ausgangsposition zu schaffen.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX):

"Obwohl wir sehr oft in Jerez sind, freue ich mich wie jedes Jahr auf dieses Rennen besonders. Jerez gehört auch zu meinen Favoriten aller Grand Prix-Strecken. Dieses Mal gehe ich allerdings mit einer speziellen Motivation in das Wochenende. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, unsere Trainings- und Qualifying-Ergebnisse zu verbessern. Daher will ich im Vorfeld noch gar nicht so sehr ans Rennen denken, da wir für Sonntag hinsichtlich der Pace schon einigermassen gut aufgestellt sind. Aber wir müssen uns darauf konzentrieren, dass wir uns auf eine schnelle Runde deutlich steigern. Das Qualifying ist ein Schwachpunkt, den wir umgehend loswerden müssen."

"Hinsichtlich der uns zur Verfügung stehenden Reifenoptionen dürfte es ein interessantes Wochenende werden. Im Vergleich zu den vergangenen Rennen ist erstmals ein weicherer Reifen in der Allocation. Dieser Typ wird für das Rennen wohl eher keine Option sein. Zudem ist nur eine geringe Anzahl vorgesehen. Das soll heissen, wenn wir diesen für das Rennen probieren wollen, müssen wir in einem Training damit viele Runden fahren, um ein Verständnis dafür bekommen. Für das Qualifying hingegen haben wir dann einen Reifen dieser Option weniger zur Verfügung. In dieser Sache müssen wir uns also die Strategie sehr gut überlegen. Es kann daher ein wenig kompliziert werden. Doch abgesehen davon müssen wir alles Mögliche versuchen, damit wir uns weiter verbessern."

Marcel SCHRÖTTERs Profil:

Alter: 28 (geboren am 2. Januar 1993)

Beruf: Rennfahrer

Wohnort: Diessen am Ammersee (GER, Oberbayern)

Größe: 172 cm

Gewicht: 65 kg

Motorrad: KALEX

Startnummer: 23

Erster Grand Prix: 2008 Deutschland, 125ccm

Erste Grand Prix Pole-Position: 2019 Katar, Moto2™

Erste schnellste Rennrunde bei einem Grand Prix: -

Erstes Grand Prix Podium: 2018 San Marino, Moto2™

Erster Grand Prix Sieg: -

Grand Prix Siege: -

Grand Prix Podiums: 5

Grand Prix Pole-Position: 3

Grand Prix Schnellste Rennrunden: -

Grand Prix Starts (insgesamt): 192 (38 in 125ccm / 8 in Moto3™, 145 in Moto2™)

Marcel SCHRÖTTERs Karriere:

2002: Deutsche Pocket-Bike Meisterschaft - Meister

2003: Mini-Bike Cup - Gesamt 5.

2004: Mini-Bike Cup - Gesamt 3.

2005: ADAC Junior Cup - Gesamt 2.

2006: ADAC Junior Cup - Gesamt 3.

2007: 125ccm Deutsche Meisterschaft - Gesamt 5.

2008: 125ccm Deutsche Meisterschaft

2009: 125ccm Deutsche Meisterschaft - Meister und Europameister 125ccm

2010: 125ccm Weltmeisterschaft - Gesamt 18. (27 Punkte)

2011: 125ccm Weltmeisterschaft - Gesamt 15. (36 Punkte9

2012: Moto3™ / Moto2™ Weltmeisterschaft

2013: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 17. (33 Punkte)

2014: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 10. (80 Punkte)

2015: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 20. (32 Punkte)

2016: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 14. (64 Punkte)

2017: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 17. (50 Punkte)

2018: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 8. (147 Punkte)

2019: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 8. (137 Punkte)

2020: Moto2™ Weltmeisterschaft - Gesamt 9. (81 Punkte)

Streckendaten Circuito de Jerez:

Erstmals Austragungsort eines GP: 1987

Länge: 4.423 Meter

Breite: 11 Meter

Längste Gerade: 607 Meter

Linkskurven: 5

Rechtskurven: 8

Allzeit schnellste Moto2™ Rundenzeit: 1´41.109 (2020)

Beste Moto2™ Pole-Position: 1´41.182 (2019)

Moto2™ Rundenrekord: 1´41.539 (2019)

Marcel Schrötters Resultate 2020: Startplatz 7 / NC

#SpanishGP MotoGP™ Zeitplan (MESZ):

Freitag, 30. April: 10:55 - 11:35 FP1

Freitag, 30. April: 15:10 - 15:50 FP2

Samstag, 1. Mai: 10:55 - 11:35 FP3

Samstag, 1. Mai: 15:10 - 15:25 Q1

Samstag, 1. Mai: 15:35 - 15:50 Q2

Sonntag, 2. Mai: 08:50 - 09:10 Warm-Up

Sonntag, 18. April: 12:20 Rennen (23 Runden - 101,729 km)

Moto2 WM-Stand:

1 Remy GARDNER / AUS / KALEX / 56

2 Raul FERNANDEZ / SPA / KALEX / 52

3 Sam LOWES / GBR / KALEX / 50

4 Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX / 36

5 Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / KALEX / 27

6 Aron CANET / SPA / Boscoscuro / 23

7 Joe ROBERTS / USA / KALEX / 23

8 Augusto FERNANDEZ / SPA / KALEX / 23

9 Xavi VIERGE / SPA / KALEX / 16

10 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 14

11 Celestino VIETTI / ITA / KALEX / 13

12 Cameron BEAUBIER / USA / KALEX / 12

13 Ai OGURA / JPN / KALEX / 11

14 Bo BENDSNEYDER / NED / KALEX / 11

15 Jake DIXON / GBR / KALEX / 9

EN: Focus on qualifying performance at the Spanish Grand Prix

Marcel Schrötter and his German LIQUI MOLY Intact GP Racing Team are aiming for a much better grid position for this Sunday’s round four of the season than at previous races.

The Gran Prémio de Espana at the Circuito de Jerez has been a permanent entry to the World Championship calendar since many years. But since last July, the Andalusian race track has taken a special place in Marcel Schrötter's personal ranking after the 28-year-old German rider has been set the all-time fastest Moto2 lap time in Jerez de la Frontera. However, after disappointing qualifying results at the first race weekends of the season in Qatar and most recently in Portugal, Schrötter and his crew will be giving priority to this weak point in order to create a better starting position for Sunday.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX):

"Although we are in Jerez so many times, I am particularly looking forward to this race, as I do every year. Jerez is also one of my favourites of all circuits. This time, however, I am going into the weekend with a special motivation because our focus is on improving our practice and qualifying results. That is why I do not want to think too much about the race in advance, because we are already reasonably competitive for Sunday in terms of our race pace. But we have to concentrate on improving significantly on a single fast lap. Qualifying is a weak point that we need to get rid of immediately."

"In terms of tyre options available to us this weekend, it should be interesting what will happen. Compared to the last races, a softer compound is in the allocation for the first time. This type is unlikely an option for the race though, in addition, only a small number are planned. That means that if we plan to make a try out regarding tyre wear for a long distance, we will have to do it during a practice session in order to get an understanding of it. For qualifying, on the other hand, we then have one tyre less of this option available. So, in this matter we have to think very carefully about our strategy on both days of practice. Therefore, things can get a little complicated. But apart from that, we have to try everything possible to keep improving."