#AustrianGP: Gutes Gefühl für besonderen Renntag in Spielberg

Marcel Schrötter wird am Sonntag seinen 200. Grand Prix aus der vierten Startreihe in Angriff nehmen.

Marcel Schrötter hat sich sein kleines Jubiläum anders vorgestellt. Konstant starke Leistungen in den freien Trainings, die er am Freitag als Vierter in der Spitzengruppe beendet hat, steigerten die Erwartungen für das samstägige Qualifying.

Mit Platz acht in der dritten freien Session am Samstagvormittag, schaffte Schrötter erneut den direkten Sprung ins Q2. Geänderte Verhältnisse mit mehr als zehn Grad wärmeren Asphalttemperaturen mögen vielleicht die Ursache dafür gewesen, dass sich der KALEX-Pilot in der über die Startaufstellung entscheidenden Session unerwartet schwertat, an seine Rundenzeiten der freien Trainings heranzukommen. Startplatz elf für den elften Saisonlauf der Moto2™ WM verheisst wiederum viel Arbeit auf dem malerischen Red Bull Ring in der Steiermark.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Startplatz 11 - 1´29.333 (10/10):

"Da es gegenüber den freien Trainings viel wärmer war, war es ein wenig zu erwarten, dass die Rundenzeiten im Qualifying nicht der Hammer sein werden. Aber in meinem Fall ist es mir unerklärlich, warum ich mir so schwergetan habe, schneller zu werden. Vor allem ging in den ersten Runden gar nichts vorwärts. Vom Gefühl her bin ich gut gefahren, sowie es auch mit dem Motorrad keine Schwierigkeiten gab. Das Fahrverhalten war in Ordnung, der Grip hat gepasst. Aber ich war unerwartet langsam. Das müssen wir uns nun genau anschauen und analysieren. Ich würde auch behaupten, dass ich die ersten drei, vier Kurven immer gut erwischt habe und eine saubere Linie gefahren bin. Trotzdem haben wir in den ersten zwei Sektoren manchmal bis zu vier Zehntel verloren."

"In diesem Abschnitt, wo es eigentlich nur gerade aus geht, dürfen keine 0,4 Sekunden aufreissen. Es gibt also viele Fragezeichen, was die Ursache dafür gewesen sein könnte. Der Ausgang ist trotzdem sehr bitter, weil wir bis zum Qualifying ein gutes Wochenende hatten. Es hat immer ein bisschen was gefehlt, aber wir waren in jeder Session konstant gut dabei. Dass am Ende das Qualifying wieder einmal nicht funktioniert hat, ist natürlich sehr frustrierend, auch wenn die Sache komisch ist. Anders kann ich es nicht erklären. Wir müssen nun schauen, ob wir irgendetwas sehen oder finden. Nichtsdestotrotz bin ich für den Renntag motiviert und habe auch ein gutes Gefühl, dass wir ein starkes Rennen abliefern können. Mit der vierten Startreihe haben wir uns die Sache leider nicht einfach gemacht, das letztjährige Podium hier wiederholen zu können. Aber ich werde es auf jeden Fall probieren."

EN: Good feelings for special race day in Spielberg

In what will be his 200th Grand Prix appearance, Marcel Schrötter will start from the fourth row of the starting grid on Sunday.

Marcel Schrötter had imagined his little anniversary differently. Consistently strong performances during free practice sessions, which he finished fourth amidst the top guns on Friday, raised expectations for Saturday's qualifying.

With eighth place in FP3 on Saturday morning, Schrötter again made the direct jump into Q2. However, changed conditions with more than ten degrees hotter asphalt temperatures may have been the reason why the KALEX rider unexpectedly struggled to match his free practice lap times in the session that decided the starting grid. Eleventh place on the grid for round eleven of this year’s Moto2™ World Championship once again promises a lot of work at the picturesque Red Bull Ring in Styria.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Grid position 11th - 1´29.333 (10/10):

"Since it was much warmer compared to free practice sessions, it was somewhat to be expected that the lap times would not be a hammer for qualifying. But in my case, it is inexplicable to me why I struggled to set faster lap times. Above all, nothing was going right in the first few laps. From the feeling I did well, as well as there were no difficulties with the bike so that I could say the handling was not okay or there have bee some grip issues. But I was unexpectedly slow. Now we have to take a closer look at that and analyze all. I would also say that I always caught the first three or four corners well and rode a clean line. Nevertheless, we sometimes lost up to four tenths in the first two sectors."

"In this section, where it is really just straight ahead, you cannot lose 0.4 seconds there. So, there are a lot of question marks as to what could have been the cause. The outcome is still very bitter because we had a good weekend until this afternoon. We were always a bit missing, but we were consistently good in every session. The fact that in the end qualifying did not work out once again is obviously very frustrating, even though it is a strange thing at all. I cannot explain it any other way. We now have to see if we can see or find anything. Nevertheless, I am motivated for race day, and I also have a good feeling that we can deliver a strong race. Unfortunately, with fourth row on the grid, we did not make things easy for ourselves to repeat last year's podium here. But I will definitely give it all to do so."

#AustrianGP - Moto2™ Qualifying Results:

1 Sam LOWES / GBR / ELF Marc VDS Racing Team / KALEX / 1´28.659

2 Raul FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´28.727 0.068

3 Ai OGURA / JPN / IDEMITSU Honda Team Asia / KALEX / 1´28.802 +0.143

11 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´29.333 +0.674

#AustrianGP - Moto2™ Time Schedule for Sunday August 15th (CET):

09:10 - 09:30 Warm-Up

12:20 Race (25 Laps - 107,950 km)