#BritishGP: Neustart am Samstag in Silverstone

Marcel Schrötter und seine Crew des deutschen LIQUI MOLY Intact GP Teams haben nach einem schwierigen Trainingsauftakt in England einige Baustellen zu beseitigen. Zudem sind die Aussichten für den Renntag aufgrund eines Long-Lap-Penalty wegen Missachtung der schwarz-orangen Flagge etwas geschmälert worden.

Nasskaltes Wetter war am Freitag der typische Begleiter beim Gastspiel der Motorradweltmeisterschaft an diesem Wochenende auf dem traditionsreichen Silverstone Circuit in der Grafschaft Northamptonshire. Für Marcel Schrötter begann das Wochenende mit einem technischen Defekt im ersten freien Training, der ihn nicht nur zu einer ungewollt längeren Pause in der Box zwang, da im Nachhinein die Rennleitung auch noch etwas dazu zu sagen hatte.

Dank der flotten und geschickten Arbeit seiner Mechaniker konnte Schrötter die Session aber fortsetzen. Bei etwas besseren Verhältnissen in FP2 konnte der 28-jährige Bayer seine Rundenzeit um 0,4 Sekunden verbessern, blieb dabei aber weit hinter seinen Erwartungen zurück. Bis zum samstägigen FP3 müssen nun viele Fragezeichen ausgeräumt werden, damit der direkte Sprung ins Q2 wieder gelingt.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P17 - 2´06.816 (10/11) / FP2: P20 - 2´06.401 (12/13):

"Solche Dinge wie heute Vormittag sind natürlich sehr ärgerlich. Noch dazu auf einer Strecke wie hier, auf der eine Runde ungewöhnlich lange und zudem das Motorrad schwierig abzustimmen ist. Zum Glück ist das nicht in einer wichtigen Session wie FP3, wo es bereits um die Rundenzeiten geht, oder gar erst im Qualifying passiert. Aber FP1 ist genauso wichtig, um sich auf die Strecke einzuschiessen. Aus der Erfahrung wissen wir, dass, wenn man nach dem ersten Training schon ein wenig hinterher ist, dann dem auch das ganze Wochenende hinterherläuft, ausser man hat etwas im Peto, dass man sofort wieder im Spiel ist. Es war ärgerlich, aber solche Dinge können einfach passieren."

"Das restliche FP1 war nichts Besonderes, aber den Umständen entsprechend ok. Für das zweite Training haben wir uns hingegen viel mehr erwartet, was aber gar nicht eintreten wollte. Nach dem ersten Tag sind wir viel zu weit weg. Sogar mit dem weichen Reifen wollte es nicht gelingen, einen Unterschied zu erreichen. Im Gegenteil, ich habe mir damit auf dem Motorrad viel schwerer getan. Nach diesem Tag stehen viele Fragezeichen im Raum, weil fast gar nichts gelingen wollte. Wir werden uns also ein paar Sachen anschauen müssen und versuchen, Ideen für Lösungen zu finden. Morgen ist aber ein neuer Tag, der hoffentlich einen Umschwung bringen wird."

"Als erstes werden wir uns anschauen, wo wir die Zeit liegenlassen. Wir reden dabei von einem Rückstand, der nicht normal ist für uns. Daher ist es schwierig, wo wir als erstes den Hebel ansetzen. Wir müssen beide Trainings genau analysieren und wahrscheinlich auch die Reifen-Leute miteinbeziehen, wie die verschiedenen Optionen bei den anderen funktioniert haben. Nachdem wir am Nachmittag mit dem gebrauchten Reifen von FP1 begonnen haben, war es mit der weichen Mischung sehr schwierig zu fahren. Dafür haben wir absolut keine Erklärung. Daher werden wir uns jetzt zusammensetzen und wenn es erforderlich ist, bis spät in die Nacht arbeiten, damit wir morgen wieder besser dastehen."

EN: Re-start on Saturday at Silverstone

After a difficult opening day in England, Marcel Schrötter and his crew from the German LIQUI MOLY Intact GP team have a few issues to iron out. In addition, the prospects for race day have been somewhat diminished due to a long-lap penalty for not respecting the black and orange flag.

Wet and cold weather was the typical companion on Friday at this weekend's visit of the championship to the tradition-steeped Silverstone Circuit in the county of Northamptonshire. For Marcel Schrötter, the weekend got underway with a technical defect during free practice one, which not only forced him to an unintentionally longer break in the pits, as in retrospect the race direction also had something to say about it.

However, thanks to the nimble and skilful work of his mechanics, Schrötter was able to continue the session. In slightly better conditions in FP2, the 28-year-old Bavarian was able to improve his lap time by 0.4 seconds but fell far short of his expectations. Until Saturday's FP3, many question marks have to be cleared now so that the direct jump into Q2 succeeds again.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P17 - 2´06.816 (10/11) / FP2: P20 - 2´06.401 (12/13):

"Things like this morning are of course very annoying. Even more so at a track like this, where a lap is unusually long, and the bike is also difficult to set up. Fortunately, it did not happen during an important session like FP3, where lap times are already at stake, or even in qualifying. But FP1 is just as important to get used to the track. From our experience we know that if you are already a little behind after the first practice, then you are going to be behind that all weekend, unless you have something in the pocket that brings you immediately back into the game. It was annoying, but these things can just happen."

"The rest of FP1 was nothing special, but okay under these circumstances. For the second session, on the other hand, we expected much more, which did not want to happen at all. After the first day we are much too far off the pace. Even with the soft tyre we did not want to make a difference. On the contrary, I found it much more difficult with the bike. After this day there are many question marks in the room, because almost nothing wanted to succeed. So, we will have to look at a few things and try to find ideas for solutions. Tomorrow is a new day, though, which will hopefully bring a turnaround."

"The first thing we are going to do is look at where we are losing time. We are talking about a gap that is not normal for us. So, it is difficult to know where we are going to pull the lever first. We need to analyse both sessions in detail and probably also involve the tyre people, how the different options worked for the others. After we started with the used tyre from FP1 in the afternoon, it was very difficult to ride with the softer compound. We have absolutely no explanation for that. So, we are going to sit down together now and work late into the night if it is necessary to, so we will be in a better position tomorrow."

#BritishGP - Moto2™ Combined Free Practice Times (FP1/FP2):

1 Raul FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 2´04.501 (FP2)

2 Jorge NAVARRO / SPA / Lightech Speed Up / Boscoscuro / 2´04.518 +0.017 (FP2)

3 Sam LOWES / GBR / ELF Marc VDS Racing Team / KALEX / 2´04.815 +0.314 (FP2)

21 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 2´06.501 +1.900 (FP2)

#BritishGP - Moto2™ Time Schedule for Saturday August 28th (CET):

11:55 - 12:35 FP3

16:10 - 16:25 Q1

16:35 - 16:50 Q2