#BritishGP: Von schwierigem Wochenende Punkte mitgenommen

Marcel Schrötter konnte nach einer beherzten Leistung einem 13. Platz in Silverstone allerdings nur wenig abgewinnen.

Startplatz 15 und ein Long-Lap-Penalty schmälerten von vornherein Marcel Schrötters Aussichten für den zwölften Saisonlauf am Sonntag in England. Mit einem guten Start konnte der KALEX-Pilot schnell zwei Positionen gutmachen. In der vierten Runde absolvierte Schrötter seine Strafe und rutschte vorrübergehend aus den Punkterängen.

Ein Fehler auf der Bremse in der darauffolgenden Runde bedeutete einen weiteren Zeitverlust. Fortan versuchte Schrötter alles Mögliche, um die Fahrer vor ihm wieder einzuholen. Nach 18 anstrengenden Runden auf der längsten Rennstrecke des Kalenders kam der 28-jährige Deutsche Moto2™ Pilot über Rang 13 nicht hinaus. Zumindest konnte er sich dabei drei wichtige Punkte für die Meisterschaft gutschreiben lassen.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), P13 +22.525:

"Silverstone war ein mühsames Wochenende für uns. Also durften wir für Sonntag keine Wunder erwarten, obwohl im Rennen immer viel passieren kann. In solchen Fällen haben wir dieses Jahr schon öfters gesehen, dass man dann doch noch einiges retten und gutmachen kann. Aber mit einem Long-Lap-Penalty, der gut und gerne zwei Sekunden in dieser Runde gekostet hat, plus einem Fahrfehler war es schier unmöglich mehr herauszuholen. Auslöser dieses Fehlers waren die Jungs vor mir, die am Ende des ersten Sektors sehr stark abgebremst haben, während ich mit viel Schwung angeflogen gekommen bin. Die Situation hat mich ein wenig irritiert, weshalb ich mir selbst nicht sicher war, ob ich den Einlenkpunkt richtig erwische. Daher habe ich an dieser Stelle sicherheitshalber den Notausgang genommen und dabei die markierte Route zurück auf die Piste sehr genau eingehalten, weil ich auf gar keinen Fall einen weiteren Long-Lap-Penalty riskieren wollte. Das Ganze hat mich aber nochmals ein paar Positionen gekostet und leider auch den Anschluss an die Gruppe vor mir. Es war plötzlich eine Lücke von ca. einer Sekunde oder mehr aufgerissen. Das im Zusammenhang mit unserem Speed bzw. Rhythmus, der nicht der Beste war, war es anschliessend sehr zäh."

"Aber ich habe alles gegeben und versucht jede Runde so schnell zu fahren, wie es ging. Ich denke, dass ich zwischenzeitlich immer wieder sehr gute Runden dabeihatte, die es mir ermöglichten, immer wieder etwas aufzuholen. Vor allem je länger das Rennen gedauert hat, bin ich in einem besseren Rhythmus gekommen. Meinetwegen hätte es gerne noch fünf, sechs Runden gehen können. Trotzdem wäre weiter vorne nichts mehr zu holen gewesen für mich. Aber vom Gefühl her ist besser und besser geworden. Es hat im Rennen ein, zwei Abschnitte gegeben, wo ich mir sehr schwergetan habe, während es andere Bereiche gab, in denen ich mich ein bisschen wohler gefühlt habe, was wir in Hinblick auf das Rennen geändert haben. Wir haben also gute Informationen gesammelt und von einem Wochenende Punkte mitgenommen, das für uns alle sehr schwierig war. Mit einem Long-Lap-Penalty und einmal Geradeausfahren hätte es auch schlimmer ausgehen können. Natürlich sind wir nicht nach Silverstone gekommen, um uns mit einem 13. Platz zufrieden zu geben. Wir waren bis zu diesem Rennwochenende auf einem sehr guten Trend, den wir nicht abreissen lassen dürfen. Wochenenden wie dieses gibt es aber. Das erleben nicht nur wir, sondern viele andere auch. Es gilt also das Positive von vorher, sowie auch die Information von hier mitzunehmen. Ich bin überzeugt, dass uns diese auch weiterhelfen werden. Wir werden genauso hart weitermachen und nichts unversucht lassen, um schon bald den Anschluss wieder zu finden. Ich hoffe also, dass wir bei den nächsten Rennen schon wieder konkurrenzfähiger sein werden."

EN: Points taken from difficult weekend

Marcel Schrötter, however, could take little positives from a 13th-place finish at Silverstone after a spirited performance.

Starting from P15 on the grid and a long-lap penalty diminished Marcel Schrötter's prospects for Sunday’s round twelve of the season in England from the outset. With a good start, the KALEX rider quickly made up two positions. On lap four, Schrötter completed his penalty and meanwhile, he slipped temporarily out of the points scoring positions.

A mistake on the brakes on the following lap meant a further loss of time. From then on, Schrötter tried everything possible to catch up with the riders in front of him again. After 18 exhausting laps at the longest circuit of the calendar, the 28-year-old German Moto2™ rider could not go beyond 13th place. At least he was able to score three important points for the championship.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), P13 +22.525:

"Silverstone was a troublesome weekend for us. So, we could not expect any miracles on Sunday, although always a lot can happen in the race. In such cases, we have already seen several times this year that you can still save and make up some ground. But with a long-lap penalty that cost two seconds on this lap, plus a riding mistake, it was almost impossible to get more out of it. This mistake was triggered by the guys in front of me who braked very hard at the end of the first sector while I was coming in with a lot of drive to this place. The whole situation was a bit worrying, which is why I was not sure myself whether I was getting to turn right. Therefore, to be on the safe side, I took the emergency exit at this point and followed the marked route back onto track very closely, because I did not want to risk another long lap penalty under any circumstances. But the whole thing cost me a few positions more and unfortunately also the connection to the group in front of me. Suddenly there was a gap of about one second or more. That in connection with our speed or rhythm, which was not the best, it was very tough afterwards."

"But I gave it my all and tried to ride every lap as fast as I could. I think that in the meantime I always had some very good laps which enabled me to make up some ground again sometimes. Especially the longer the race went on, I got into a better rhythm. As far as I was concerned, it could have gone on for another five or six laps. Nevertheless, there would have been nothing more to gain for me further ahead. But in terms of feeling I got better and better. There were one or two sections in the race where I struggled a lot, while there were other areas where I felt a bit more comfortable, which we changed in view to the race. So, we gathered good information and took points from a weekend that was very difficult for all of us. With a long-lap penalty and going straight once, it could have been worse. Of course, we did not come to Silverstone to settle for 13th place. We were on a very good trend up to this race weekend, and we may not let it slip. But weekends like this do happen. We are not the only ones to experience this, as many others do as well. So, we have to take the positive things from before and the information from here with us. I am convinced that this will also help us. We will continue to work just as hard and leave no stone unturned to get back on track soon. So, I hope that we will be more competitive again in the next races."

#BritishGP - Moto2™ Race Classification (18 Laps):

1 Remy Gardner / AUS / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 37´31.642

2 Marco BEZZECCHI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / +0.481

3 Jorge NAVARRO / SPA / Lightech Speed Up / KALEX / +1.930

13 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / +22.525

Moto2™ WM Standing:

1 Remy GARDNER / AUS / KALEX / 231

2 Raul FERNANDEZ / SPA / KALEX / 187

3 Marco BEZZECCHI /ITA / KALEX / 179

9 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 75