#AmericasGP: Wechselhaften Freitag in den Top-Zehn beendet

Marcel Schrötter war mit seinem Trainingsauftakt auf dem gewaltigen Rennkomplex unweit von Austin im US-Bundesstaat Texas im Grossen und Ganzen zufrieden.

Spätestens seit 2019 ist der über 5,5 Kilometer lange Circuit of The Americas ein guter Boden für Marcel Schrötter. Nach heftigen Regenschauern bis in die Morgenstunden beendete der 28-Jährige das erste freie Training auf einer abtrocknenden Strecke auf Platz vier. Bei heissen Bedingungen am Nachmittag tat sich Schrötter anfänglich schwer, superschnelle Rundenzeiten auf die mittlerweile komplett abgetrocknete Piste zu knallen. Am Ende war seine persönliche Bestmarke auf dem anspruchsvollen Rundkurs aber gut genug, um als Zehnter vorläufig für Q2 qualifiziert zu sein.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P4 - 2´13.826 (9/11) / FP2: P10 - 2´11.032 (13/13):

"Dieser Freitag war im Grossen und Ganzen ok. Natürlich durften wir nicht erwarten, dass ich aufs Motorrad steige, rausfahre und die Leistungen von 2019 mit einem Fingerschnippen wiederhole. Dafür beschäftigen uns seit geraumer Zeit grössere Probleme. Aber mir sind am Vormittag einige Dinge entgegengekommen. Mir taugt diese Strecke von Haus aus und zum Schluss konnte ich die Streckenverhältnisse optimal nutzen. Im zweiten Training habe ich mir allerdings schwergetan, den grösseren Schritt gleich am Anfang zu machen. Es ist mir kaum gelungen, ein gutes Stück schneller zu werden, obwohl es keine nassen bzw. feuchten Stellen mehr gab. Diesbezüglich müssen wir uns nun schlau machen, in welche Richtung wir gegangenen sind oder andersrum, wo und wie wir uns verbessern können."

"Auf der anderen Seite finde ich es positiv, dass mein Teamkollege Tony Arbolino in FP2 so schnell war. Natürlich sehe ich es nicht gerne, wenn er vor mir platziert ist. Aber jetzt haben wir den Punkt erreicht, an dem die Daten von der anderen Seite unserer Box interessant sind, ob er etwas besser gemacht oder sein Motorrad besser funktioniert hat. Aus meiner Sicht ist das nun eine interessante Situation. Abgesehen davon war es am Nachmittag brutal heiss. In meiner letzten Runde habe ich mich gefühlt, als hätte ich eine Renndistanz abgespult. Ich war ziemlich ausgelaugt, was eigentlich sehr ungewöhnlich für mich ist. Letztendlich war es aber ein guter Start in das Wochenende. Wir müssen also so weitermachen und alles versuchen, damit wir uns weiterhin unter den ersten Zehn halten können. Dann sind wir in einer aussichtsreichen Position für das Rennen."

EN: On a changeable Friday performing in the top ten

Marcel Schrötter was broadly satisfied with his opening practice session at the massive race complex not far from Austin in the US state of Texas.

Since 2019 at the latest, the 5.5 kilometres long Circuit of The Americas has been good ground for Marcel Schrötter. After heavy rain showers until the morning hours, the 28-year-old finished free practice one in fourth place on a drying track. In hot conditions in the afternoon, Schrötter initially struggled to put in super-fast lap times to the now completely dry track. In the end, however, his personal best lap time today at the demanding circuit was good enough to qualify provisionally for Q2 in tenth place.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P4 - 2´13.826 (9/11) / FP2: P10 - 2´11.032 (13/13):

"This Friday was okay on the whole. Of course, we could not expect that to get on the bike, go out and repeat the performances of 2019 with a snap of the fingers. For that, we have been struggling with bigger issues for quite some time. But a few things came my way in the morning as the track suits me innately and at the end I was able to make the most out of the track’s conditions. In the second practice, however, I struggled to make the bigger move right at the start. I hardly managed to get a good bit faster, even though there were no more wet or damp spots along a lap. In this regard, we now have to figure out in which direction we went or, the other way around, where and how we can improve."

"On the other hand, I think it is positive that my teammate Tony Arbolino was so fast in FP2. Of course, I do not like to see him placed ahead of me. But now we have reached the point where the data from the other side of our garage is interesting, whether he did something better, or his bike worked better. From my point of view, it is an interesting situation now. Apart from that, it was extremely hot in the afternoon. On my last lap I felt like I had reeled off a race distance. I was pretty drained, which is actually very unusual for me. Ultimately, though, it was a good start to the weekend. So, we have to continue like this and try everything so that we can keep finishing in the top ten. Then we'll be in a promising position for the race."

#AmericasGP - Moto2™ Combined Free Practice Times (FP1/FP2):

1 Raul FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 2´09.880 (FP2)

2 Remy GARDNER / AUS / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 2´10.079 +0.199 (FP2)

3 Sam LOWES / GBR / Elf Marc VDS Racing Team / KALEX / 2´10.534 +0.654 (FP2)

10 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 2´11.032 +1.152 (FP2)

#AmericasGP - Moto2™ Time Schedule for Saturday October 2nd (CET):

17:55 - 18:35 FP3

22:10 - 22:25 Q1

22:35 - 22:50 Q2