#AmericasGP: «In Misano zu alter Stärke zurück»

Ein Elektronikproblem riess den 28-jährigen Deutschen Moto2™ Pilot am Sonntag frühzeitig aus dem Rennen in Texas. 

Marcel Schrötter war im 15. Saisonrennen auf dem unglaublich anspruchsvollen Circuit Of The Americas vor den Toren Austins auf einem guten Weg, die Qualifying-Schmach vom Vortag auszubügeln. Von der siebten Startreihe losfahrend, gelang ihm ein guter Start und eine noch aggressivere Auftaktrunde, in der Schrötter drei Plätze gegenüber seiner Ausgangsposition gutmachen konnte. Fortan kämpfte der KALEX-Pilot in einer Gruppe, die bis auf Platz elf nach vorne reichte. In Runde 13 kam aber für den ehrgeizigen Rennfahrer das vorzeitige Aus, als die Elektronik nicht mehr mitspielte. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), NC: 

"Mein Rennen war bis zum Ausfall ganz ok. Ich bin am Start gut weggekommen und habe versucht tierisch reinzuhalten, obwohl es in jeder Kurve sehr eng zuging. Aber meine erste Runde war wirklich gut, mit ein paar starken Überholmanövern. Das hat mich angespornt, sowie ich mich in den ersten Runden auch einigermassen konkurrenzfähig gefühlt habe. Es hat aber ein paar Stellen gegeben, an denen ich mich schwergetan habe, den Zug zu halten bzw. schnell genug zu sein. Nichtsdestotrotz denke ich, das Maximum herausgeholt zu haben, von dem was uns zur Verfügung stand. Diese Steigerung vom Warm-Up zum Rennen, in dem wir um eine Top-Zehn-Platzierung gekämpft haben, war schön zu sehen. Allerdings hat der Grip stark nachgelassen, was mich in echte Schwierigkeiten gebracht hat. Daher war es nicht einfach, den Speed der anderen mitzugehen."

"Also habe ich mir überlegt, andere Möglichkeiten zu finden, wie ich trotzdem schnell fahren kann und mit den Grip-Problemen umgehen zu können. Ich wollte mir ein paar Reserven für die letzten vier, fünf Runden sparen, da mir klar war, dass zum Schluss alle Probleme bekommen werden. Egal ob es die Reifen oder die Fitness gewesen wäre, meine direkten Gegner hätten schon noch gestrauchelt, da Austin in diesen Belangen immer eines der schwierigsten Rennen der Saison ist. Aber leider ist es dazu nicht mehr gekommen, da plötzlich ein Problem mit der Elektronik auftauchte. So etwas kann passieren. In all meinen Intact-Jahren ist so ein Defekt noch nie aufgetreten. Es wären mit Sicherheit ein paar Punkte möglich gewesen. Von dem her geht die Welt nicht unter. Ärgerlicher wäre es gewesen, wenn wir deswegen ein Top-Fünf verspielt hätten. Meine Jungs machen immer einen mega-guten Job und geben immer ihr Bestes. Also haken wir die Sache ab und schauen nach vorn

EN: «To return to old strength at Misano»

On Sunday at the series’ visit to Texas, an electronic issue forced the 28-year-old German Moto2™ rider to retire early in the race.

During round 15 of the season, Marcel Schrötter was well on his way to making up for the previous day's qualifying ignominy at the incredibly demanding Circuit Of The Americas just around the corner from Austin. Starting from seventh row of the grid, he made a good start and an even more aggressive opening lap that saw Schrötter make up three places on his starting position. From then on, the KALEX rider fought in a group that reached up to eleventh place. On lap 13, however, the ambitious rider came to an early end when the electronics no longer cooperated. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), NC: 

"My race was okay until the retirement. I got away well at the start and tried to keep it tight, although it was very close in every corner. But my first lap was really good, with some strong overtaking. That gave me an additional boost, as well as I felt reasonably competitive in the first few laps. However, there were a few places where I struggled to keep up the pace or be fast enough. Nevertheless, I think I got the maximum out of what was available to us. The improvement from the warm-up to the race, where we were fighting for a possible top ten finish, was nice to see. However, the grip dropped a lot, which put me in real trouble. Therefore, it was not easy to keep up with the speed of the others."

"So, I thought about finding other ways to still go fast and deal with grip issues. I wanted to save some reserves for the last four or five laps because I knew that everyone would have problems at the end. Regardless of whether it was the tyres or fitness, my direct opponents would have stumbled, as Austin is always one of the most difficult races of the season in these respects. But unfortunately, it did not come to that, as a problem suddenly arose with the electronics. Things like that can happen. In all my years with Intact, such a defect has never occurred. A few points would have been possible for sure although, that is not the end of the world, for sure. It would have been more annoying if we had lost a top five because of it. My guys always do a mega-good job and always give their best. So, let’s put the matter behind us and look ahead to getting back to our old strength at Misano."

#AmericasGP - Moto2™ Race Classification (18 Laps):

1 Raul FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 39´10.521

2 Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / Federal Oil Gresini Moto2 / KALEX / +1.734

3 Marco BEZZECCHI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / +3.100

NC #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX

Moto2™ World Standing:

1 Remy GARDNER / AUS / KALEX / 271

2 Raul FERNANDEZ / SPA / KALEX / 262

3 Marco BEZZECCHI /ITA / KALEX / 206

9 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 84