#EmiliaRomagnaGP: Am Sonntag Spass haben und Punkte holen

Ein früher Sturz im samstägigen Qualifying kostete Marcel Schrötter womöglich den Aufstieg ins Q2, um von einer besseren Startposition in den zweiten Misano-Grand-Prix gehen zu können.

Herbstliches Wetter hat auch den zweiten Trainingstag beim 16. Saisonmeeting der Moto2™ Weltmeisterschaft den Stempel aufgedrückt. Nach einem nassen FP3 blieb der Himmel über dem Misano World Circuit unweit Italiens Adria auch für den Rest des Tages stark bewölkt. Kurz nach Mittag stoppten aber die Niederschläge und mit Beginn von Q1 war die Strecke fast vollkommen abgetrocknet. Das veranlasste alle Teams und Fahrer ihre Zeitenjagd sofort mit Slicks zu beginnen.

Marcel Schrötter hatte aber bei vermeintlich guten Bedingungen in seiner dritten Runden in Kurve sechs einen seltsamen Sturz über das Vorderrad zu verzeichnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten seine Rennmaschine wieder in Gang zu setzen, konnte er aber das Qualifying fortsetzen und seine Rundenzeit kurz vor Schluss sogar noch deutlich verbessern. Trotzdem verpasste er als Siebter den vorgenommenen Sprung in die zweite Qualifying-Phase und muss nun das Rennen aus der siebten Startreihe in Angriff nehmen.

Wegen der kühlen Temperaturen am Morgen beginnen die Warm-Up am Sonntag 20 Minuten später als üblich. Startzeit für das Rennen bleibt hingegen unverändert.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Startplatz 21 - 1´38.366 (7/8):

"Offenbar haben wir das Glück nicht auf unserer Seite. An diesem Wochenende ist es sehr deutlich zu sehen, dass der Ausgang der Trainings nicht dem entspricht, wozu wir eigentlich in der Lage sind, leisten zu können. Ich will nicht das Ganze nicht schönreden, weil so etwas schon öfters in diesem Jahr vorgekommen ist. Aber da gab es gravierende Gründe dafür. Dieses Mal ist es aber wirklich so, dass wir eine bessere Pace haben, als die Trainingsergebnisse darstellen. Nichtsdestotrotz will es aus irgendwelchen Gründen auch immer nicht funktionieren. Das heutige Qualifying, das einmal mehr mega-enttäuschend endete, unterstreicht unsere Lage sehr gut."

"Ich denke, und das sagt auch unser Teamchef Jürgen Lingg immer wieder, man muss es allmählich mit einem gewissen Galgenhumor nehmen. So beschissen das Quali-Ergebnis ist, es widerspricht einfach der gesamten Situation. Es kann nicht sein, dass wir nicht ein einziges Mal ein bisschen Glück haben. Keiner hofft darauf, dass wir plötzlich wieder in der ersten Reihe stehen. Aber es sollte zumindest für ein kleines Erfolgserlebnis reichen. Bis zum Sturz in Q1 habe ich keinen Fehler gemacht, war lange noch nicht am Pushen, trotzdem ist plötzlich das Vorderrad eingeklappt und im nächsten Augenblick bin ich da gelegen. Heute Nachmittag gab es überhaupt sehr viele Stürze, für die es einen Grund geben wird."

"Zum Glück konnte ich weiterfahren, sonst wären wir tatsächlich ganz hinten gestanden. Dennoch wurmt es mich ein wenig, dass ich am Ende nicht doch ein bisschen mehr rausholen konnte. Nach so einem seltsamen Umfaller gelingt dies allerdings nicht so einfach, da man wirklich nicht weiss wie die Streckenverhältnisse einzuschätzen sind. Ausserdem hat es später zu nieseln begonnen und zudem war der Lenker verbogen. Trotzdem ist es ärgerlich, dass es uns im Moment einfach nichts aufgehen will. Wir dürfen uns aber keinesfalls unterkriegen lassen, sondern wir müssen dranbleiben, hart weiterarbeiten und kämpfen. Die Ausgangslage für das Rennen ist uns nicht vollkommen fremd. Daher gilt es am Sonntag alles zu geben, Spass dabei zu haben und Leute zu überholen, damit wir am Ende zumindest ein paar Punkte von diesem Wochenende mitnehmen."

EN: Having fun and get points on Sunday

An early crash in Saturday's qualifying possibly cost Marcel Schrötter going through Q2 and therefore being able to start from a better grid position into the second Misano Grand Prix.

Autumn weather also left its mark on the second day of practice at the 16th meeting of this year’s Moto2™ World Championship. After a wet FP3, skies remained heavily overcast for the rest of the day over the Misano World Circuit not far from Italy's Adriatic coastline although shortly after lunch time, the rain has stopped and by the start of Q1, the track had dried out almost completely. This prompted all teams and riders to start their time attack with slicks right from the beginning.

Marcel Schrötter, however, had a strange fall in his third lap in turn six in supposedly good conditions. After initial difficulties to get his race bike going again, however, he was able to continue the session and even significantly improve his lap time shortly before the end. Nevertheless, in seventh place he missed the intended jump into the second qualifying heat. So, this is why he has to tackle the race from the seventh row of the grid now.

Due to the cool temperatures in the morning, warm-up session on Sunday will start 20 minutes later than usual whereas starting time for the race, remains unchanged.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Grid position 21st - 1´38.366 (7/8):

"Obviously we do not have luck on our side. This weekend it is very clear to see that the outcome of all practice session does not correspond to what we are able to perform. I do not want to gloss over the whole thing, because something like this has happened several times this year. But there were serious reasons for it. This time, however, it is really the case that we have a better pace than our practice results show. Nevertheless, for whatever reason it does not want to work. Today's qualifying, which once again ended mega-disappointingly, underlines our situation very well."

"I think, and our team boss Jürgen Lingg keeps saying this, you have to gradually take it with a certain gallows humour. As shitty as the qualifying result is, it simply contradicts the whole situation. It cannot be that we do not have a single bit of luck. No one of us is hoping that we will suddenly be back on the front row. But it should at least be enough for a small sense of achievement. Until the crash in Q1 I did not make anything wrong, as I was far off from pushing, but suddenly the front wheel folded and in the next moment I found myself in the gravel. This afternoon there were a lot of crashes at all, for which there will be a reason."

"Luckily, I was able to continue, otherwise we would have been at the back of the pack. Nevertheless, I am a bit annoyed that I was not able to get a bit more out of it in the end. After such a strange accident, however, it is not so easy to do that because you really do not know how to assess the track’s condition. It also started to drizzle later on, and the handlebars were bent. Nevertheless, it is annoying that we just could not capitalize our full potential at the moment. But we cannot let it get us down, we have to keep at it, work hard and fight. The starting position for the race is not completely foreign to us. That is why it is a matter of giving everything on Sunday, having fun and overtaking people so that we can take a few points from this weekend in the end."

#EmiliaRomagnaGP - Moto2™ Qualifying Results:

1 Sam LOWES / GBR / Elf Marc VDS Racing Team / KALEX / 1´36.510

2 Jorge NAVARRO / SPA / +EGO Speed Up / Boscoscuro / 1´36.555 +0.045

3 Augusto FERNANDEZ / SPA / Elf Marc VDS Racing Team / KALEX / 1´36.744 +0.234

21 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´38.366 (Q1)

#EmiliaRomagnaGP - Moto2™ Time Schedule for Sunday October 24th (CET):

09:30 - 09:50 Warm-Up

12:20 Race (25 Laps – 105.650 km)