#CatalanGP: Am Freitag in der Spitzengruppe gelandet

Marcel Schrötter zeigte im heissen Barcelona zwei solide freie Trainings, in denen er jeweils Siebter wurde.

Der Auftakt zum neunten Saisonmeeting auf der Rennstrecke von Montmeló unweit der Hauptstadt Kataloniens stand ganz im Zeichen von schönem Wetter und heissen Temperaturen. Während Marcel Schrötter und sein deutsches LIQUI MOLY Intact GP Team nach dem Spanien-Grand-Prix Anfang Mai direkt aus Jerez nach Hause reisten, absolvierten viele Teams und Fahrer auf dem Weg nach Frankreich einen zweitägigen Test auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Für Marcel Schrötter sollte das aber kein Nachteil sein, denn der 29-Jährige spielte am Freitagmorgen von der ersten Runde an seine langjährige Erfahrung in der hart umkämpften Moto2™-Klasse aus. Sowohl in der ersten Session, als die Temperaturen noch deutlich kühler waren, als auch am Nachmittag bei Asphalttemperaturen mit Spitzenwerten von knapp 55 Grad, gehörte Schrötter zu den schnellsten Fahrern auf der 4,6 Kilometer langen Strecke im Nordosten Spaniens.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX); FP1: P7 - 1´44.745 (6/17) / FP2: P11 - 1´45.257 (5/16)

"Mit dem siebten Gesamtrang nach dem ersten Tag können wir durchaus zufrieden sein. Angesichts der Umstände, dass wir den Test hier vor vier Wochen ausgelassen haben, während gut 80 Prozent der Teams da waren, haben wir von Anfang an gut mitgehalten. Aber Barcelona ist kein unbekanntes Pflaster, ich kenne die Strecke sehr gut. Es bedeutet auch nicht, dass ein Test vor einem Rennen einen zwangsläufig schnell macht. Manchmal geht man zum Testen, um etwas Neues auszuprobieren oder um bestimmte Dinge zu verstehen. Trotzdem bin ich froh, dass wir in der Spitzengruppe sind."

"Die Streckenbedingungen waren nicht einfach zu verstehen. Vor allem am Nachmittag, als es sehr heiss war, wurde der Asphalt immer schmieriger. Das Grip-Niveau ist auf dieser Strecke immer ein Thema. Im Gegensatz zu einigen anderen haben wir gegen Ende der Session keinen neuen Reifen aufgezogen. Daher ist es schwierig zu sagen, wie die Pace der Konkurrenten tatsächlich ist. Wegen der Hitze war es nicht einfach, es gibt ein paar Punkte, die ich gerne verbessern würde, um etwas mehr Stabilität in das Motorrad zu bekommen. Wir müssen das Beste aus dem dritten freien Training machen, um den direkten Q2-Platz nicht zu verlieren. Das wäre sehr wichtig. Wir müssen unsere Aufgaben konzentriert abarbeiten und entspannt bleiben, so wie ich selbst nicht verkrampfen darf, sondern Gas geben muss. Ein solider Samstag wäre schon die halbe Miete."

EN: Barcelona round begins with top positions

Marcel Schrötter delivered two solid free practice sessions on Friday in hot Catalonia, to close in seventh position respectively.

Opening day of round nine at the Montmeló circuit not far from the capital of Catalonia was dominated by fine weather and hot temperatures. While Marcel Schrötter and his German LIQUI MOLY Intact GP team travelled directly home from Jerez after the Spanish Grand Prix at the beginning of May, many teams and riders completed a two-day test at the Circuit de Barcelona-Catalunya on their way to France.

But that was not to be a disadvantage for Marcel Schrötter, as the 29-year-old played out his many years of experience in the fiercely competitive Moto2™ class from the very first lap on Friday morning. Both in FP1, when temperatures were still much cooler, and in the afternoon, when asphalt temperatures peaked at just under 55 degrees, Schrötter was amongst the fastest riders at the 4.6 kilometres long track in northeast of Spain.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P7 - 1´44.745 (6/17) / FP2: P11 - 1´45.257 (5/16)

"We can be quite satisfied with seventh place overall after day one. Given the circumstances that we skipped the test here four weeks ago whereas a good of 80 percent of the teams were there, we kept up well from the start. But Barcelona is not an unknown place, I know it very well how it goes along a lap here. It also does not mean that testing before a race necessarily makes you fast. Sometimes you go to test to try something new or to understand certain things. Still, I am happy that we are placed in the top group."

"The track’s conditions were not easy to understand today. Especially in the afternoon, when it was very hot, the asphalt became increasingly greasy. The grip level is always an issue on this track. Unlike some others, we did not put in a new tyre towards the end of the session. So, it is difficult to evaluate properly what the pace of the competitors actually is. Because of the heat it was not easy, there are a few points I would like to improve to get a bit more stability in the bike. We have to make the best out of free practice three in order to not lose the direct Q2 position we have now. That would be very important. We have to work through our tasks in a concentrated manner and stay relaxed, just as I myself I may not tense up furthermore giving full throttle. A solid Saturday already would be half the battle."

#CatalanGP - Moto2™ Combined Free Practice Times (FP1/FP2):

1 Aron CANET / SPA / Flexbox HP40 / KALEX / 1´44.450 (FP1)

2 Augusto FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´44.474 +0.024 (FP1)

3 Jake DIXON / GBR / Inde GASGAS Aspar Team / KALEX / 1´44.529 +0.079 (FP1)

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´44.745 +0.295 (FP1)

#CatalanGP - Moto2™ Time Schedule for Saturday June 4th (CET):

10:55 - 11:35 FP3

15:10 - 15:25 Q1

15:35 - 15:50 Q2