#CatalanGP: Konstantes Wochenende mit starkem Top Fünf-Resultat gekrönt

Marcel Schrötter bewies im Hitzerennen am Sonntag in Barcelona Kampfgeist und Mut und beendete den neunten Saisonlauf auf dem fünften Platz.

Trotz gegenteiliger Vorhersagen hatte die Hitze der Vortage auch den Renntag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya unweit der katalanischen Hauptstadt fest im Griff. Über die 22 Runden des Moto2™-Rennens war das Reifenmanagement ein Schlüssel zum Erfolg, ebenso wie die richtige Wahl im Vorfeld. Marcel Schrötter und seine Technik-Crew aus dem deutschen LIQUI MOLY Intact GP Team hatten hier das richtige Gespür.

Bereits im morgendlichen Warm-Up zeigte Schrötter, dass mit ihm an diesem heissen Sonntag zu rechnen ist, als er die Session auf Platz zwei beendete. Im Rennen, das der 29-jährige Deutsche nach einer deutlichen Steigerung im Qualifying als Neunter aus der dritten Startreihe begann, konnte er bereits in den ersten Richtungswechsel zwei Plätze gutmachen, verlor aber in der zweiten Runde eine Position. Von da an war Schrötter in mehreren erbitterten Positionskämpfen verwickelt, unter anderem mit dem aktuellen WM-Gesamtzweiten Ai Ogura aus Japan. Obwohl Schrötter das schnellere Tempo hatte, dauerte es einige Anläufe, bis er sich von seinem hartnäckigen Konkurrenten absetzen konnte.

Das nächste Rennen ist für Marcel Schrötter und sein LIQUI MOLY Intact GP Team das Heimrennen auf dem Sachsenring in zwei Wochen. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Rennen: P5 +1.470 

"Ich bin rundum zufrieden. Der heutige fünfte Platz war ein schöner Abschluss für unser bisher beständigstes Wochenende. Ich würde nicht sagen, dass es das beste Rennen war, obwohl der Rückstand auf die Siegerzeit am geringsten ist. So gesehen war es top. Aber ich bin in diesem Jahr schon stärkere Rennen gefahren, bei denen ich von weit hinten kommend viele Positionen gutgemacht habe. Barcelona war trotzdem ein solides Wochenende. In den freien Trainings waren wir sehr konstant und am Samstagnachmittag haben wir eine solide Leistung abgeliefert. Auch wenn wir den ersehnten Schritt gemacht haben, war das Qualifying nicht ganz optimal. Trotzdem war es gut, denn im Rennen hat sich bestätigt, dass man, wenn man aus den ersten drei Reihen losfährt und einen guten Start erwischt, dabei ist. Das ist genau das, was wir brauchen. Auch wenn man dann im Rennen nicht der Schnellste ist, aber es hilft ungemein, vorne zu sein, weil man mehr sieht und auch mehr versteht."

"Die Startposition ist also extrem wichtig. Wegen der Hitze war ich mit den Reifen am Limit, obwohl unsere Wahl, die ein bisschen riskant war, richtig war. Es hat sich in diesem Jahr schon einmal gezeigt, dass diese Option für mich über die Distanz die bessere ist. Am Ende fehlte mir ein bisschen, um in den Kampf um den letzten Podiumsplatz eingreifen zu können. Vor allem in den letzten beiden Rechtskurven habe ich in jeder Runde ein bisschen auf die Jungs vor mir verloren und musste mich zurückkämpfen, was jedes Mal sehr anstrengend war. Ansonsten habe ich mich mit meinem Paket sehr wohl gefühlt. Ich hatte auch gehofft, dass die anderen ein bisschen mehr einbrechen würden als ich. Aber insgesamt war es ein gutes Rennen, in dem wir von Anfang bis Ende sehr nah an der Spitze waren. Das ganze Team hat einen super Job gemacht und mich bei meinen Entscheidungen immer unterstützt. Mit den Fortschritten, die wir an diesem Wochenende gemacht haben, bin ich sehr zufrieden. So müssen wir weitermachen."

EN: Consistent weekend topped with strong top five result

In Sunday’s heat race in Barcelona, Marcel Schrötter showed fighting spirit and courage to finish round nine of the season in fifth place.

Despite some contrary predictions, the heat of the previous days also had a firm grip on race day at the Circuit de Barcelona-Catalunya not far from the Catalan capital. Over 22 laps in the Moto2™ race, tyre management was a key to success, as was the right choice in the run-up. Marcel Schrötter and his technical crew from the German LIQUI MOLY Intact GP team had the right instinct here.

Schrötter already showed during this morning’s warm-up session that he was a force to be reckoned with on this hot Sunday when he finished the session in second place. In the race, which the 29-year-old German rider started from P9 in the third row of the grid after a significant improvement in qualifying, he was already able to make up two places in the first sector after the start but lost a position on the second lap. From then on, Schrötter was involved in several fierce battles for positions, including with current World Championship second placed rider Ai Ogura from Japan. Although Schrötter had the faster pace, it took a few attempts before he was able to break away from his persistent rival.

The next race for Marcel Schrötter and his LIQUI MOLY Intact GP team is their home race at the Sachsenring in two weeks' time. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Race: P5 +1.470 

"I am satisfied all around. Today's fifth place was a nice finish to our most consistent weekend so far this year. I would not say it was the best race, although the gap to the race winner’s time is the smallest. From that point of view, it was top. But I already have delivered stronger races this year, where I made up a lot of positions coming from far down the order on the grid. Barcelona was still a solid weekend. In free practice sessions we were very consistent and on Saturday afternoon we delivered a solid performance. Even though we made the step we were looking for, our qualifying was not quite ideal. Still, it was good because the race confirmed that if you start from the first three rows and get a good start, you are in the game right away. That is exactly what we need. Even if you are not the fastest in the race then, but it helps immensely to be in front because you see more from the other and also understand more."

"So, the starting position is extremely important. Because of the heat, I was at the limit with the tyres, although our choice, which was a bit risky, was right. It has already been shown once this year that this option is the better one for me over the distance. In the end I lacked a bit to be able to intervene in the fight for the last podium spot. Especially in the last two right-hand corners I lost a bit to the guys in front of me on every lap and had to fight my way back, which was very exhausting every time. Otherwise, I felt very comfortable with my package. I was also hoping that the others would break down a bit more than me. But overall, it was a good race in which we were very close to the front from start to finish. The whole team did a super job and always supported me in my decisions. I am very happy with the progress we made this weekend; we have to continue like this."

#CatalanGP - Moto2™ Race Classification after 22 Laps:

1 Celestino VIETTI / ITA / Mooney VR46 Racing Team / KALEX / 38´42.958

2 Aron CANET / SPA / Flexbox HP40 / KALEX / +0.081

3 Augusto FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / +0.522

5 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / +1.470

Moto2™ World Standing:

1 Celestino VIETTI / ITA / 133

2 Ai OGURA / JPN / 117

3 Aron CANET / SPA / 109

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / 75