#ItalianGP: "SCHADE, EIN ZEHNTER PLATZ WÄRE SCHÖNER GEWESEN"

Der 24-jährige Moto2™ Pilot verpasste am Sonntag in Italien die Top-Zehn denkbar knapp.

Nach zwei Hitzetagen war eine Abkühlung am Renntag willkommen. Für Marcel Schrötter brachte dieser Umstand zwar nicht unbedingt einen Vorteil, trotzdem war er froh, dass das Rennen trotz heisser Positionskämpfe weniger anstrengend war.

Die Meisterschaft wird bereits am kommenden Wochenende mit dem nächsten Saison-Highlight in Barcelona fortgesetzt.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, Suter MMX2), 11. (WM-Position 11, 32 Punkte):

"Es war ein sehr schwieriges Wochenende. Ich bin eigentlich mit viel Vorfreude nach Mugello gekommen, weil diese Strecke einfach zu meinen absoluten Favoriten gehört. Aber wir haben uns schwerer getan, als erwartet. Vor allem, nachdem wir in den letzten Wochen zwei sehr produktive Tests hatten, wo wir uns auf der jeweiligen Strecke gut steigern konnten. Als wir am Freitag hier unsere Arbeit begonnen haben, war es wie Tag und Nacht. Das erschwert natürlich unser Vorankommen, wenn wir am Rennwochenende immer wieder versuchen müssen etwas aufzuholen."

"Es lag keinesfalls an der Hitze oder an einem einzelnen Problem, sondern mir fehlte einfach das Vertrauen für das Motorrad. Im Grossen und Ganzen können wir aber mit dem Ausgang zufrieden sein. Wir können wieder ein paar Punkte mitnehmen und es hat nicht viel zu einer guten Platzierung gefehlt. Das war leider dieses Jahr schon öfters der Fall. Doch wir sind nicht in der Lage, dass ich im Rennen vom Anfang bis zum Schluss wirklich angreifen kann. Mir fehlt einfach das Vertrauen, um nicht nur über die gesamte Distanz 100 Prozent fahren zu können, sondern zwischendurch auch mehrmals für einige Runden 110 Prozent zu geben."

"Doch angesichts der Schwierigkeiten, die wir an den Trainingstagen hatten, verlief das Rennen nicht so schlecht. Ich hatte einen guten Start und bin gut durch die erste Kurve gekommen. Ich denke, dass ich sogar eine Position gutmachen konnte. Auf der Geraden hat uns heute aber etwas Top-Speed gefehlt. Ich konnte nur hinterherfahren, ohne anzugreifen. Ich versuchte daher diesen Nachteil auf der Bremse gutzumachen und musste öfters eine weite Linie fahren. In der letzten Runde habe ich trotzdem noch eine Attacke gestartet und konnte zwei Gegner überholen. Leider hat mich Brad (Binder) auf der Linie wieder geschnappt. Ein Top-Ten Ergebnis wäre schöner gewesen. Wir müssen hart weiterarbeiten, weil momentan geht es nur mit viel Erzwungenem."

Moto2™ GP d’Italia - Rennergebnis nach 21 Runden:

1 Mattia PASINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / 39´30.974

2 Thomas LÜTHI / SWI / CarXpert Interwetten / KALEX / +0.052

3 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 0.136

11 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / Suter MMX2 / +16.039

Moto2™ WM-Stand:

1 Franco MORBIDELLI / ITA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 113

2 Thomas LÜTHI / SWI / Garage Plus Interwetten / KALEX / 100

3 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX/ 78

11 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / Suter MMX2 / 32

Nächstes Rennen: 11. Juni, Circuit de Barcelona-Catalunya, Spanien