#AustrainGP: Zurück in den Top Ten

Mit einem soliden achten Platz konnte Marcel Schrötter am Sonntag in Spielberg die Rennstürze von Assen und Silverstone hinter sich lassen.

Nach starken Leistungen in den Qualifying-Sessions am Samstagnachmittag waren die Erwartungen jedoch höher. Marcel Schrötter beklagte aber schon nach dem Warm-up, dass ihm ein gutes Gefühl fehle. Der 29-jährige Deutsche beendete die letzte Vorbereitung auf das 13. Saisonrennen auf Platz 13.

Vom achten Startplatz kommend, verlor Schrötter im ersten Abschnitt nach dem Start eine Position und kam als Neunter aus der ersten Runde zurück. Diese Position konnte er lange Zeit gegen die Italiener Tony Arbolino und Lorenzo Dalla Porto verteidigen. Kurz vor Beginn des letzten Renndrittels zogen beide an Schrötter vorbei, stürzten aber wenig später in Kurve drei. Bei diesem Zwischenfall in Runde 17 zeigte Schrötter eine gute Reaktion, als er einen Weg zwischen den auf dem Asphalt liegenden Motorrädern und Fahrern fand. Danach konnte er seinen Rhythmus wieder etwas erhöhen und so den achten Platz sicher ins Ziel bringen.

Vom Red Bull Ring im steirischen Murtal geht es weiter nach Italien, wo in zwei Wochen die Rennstrecke von Misano Gastgeber sein wird. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Rennen: P8 +18.254 

"Der achte Platz ist keineswegs eine Katastrophe, obwohl meine Tendenz in den Rennen in diesem Jahr immer nach vorne gegangen ist. Im Rennen war ich meistens stärker bzw. die Renn-Pace war deutlich besser. Es war wieder ein schwieriges Wochenende, das wir mit einem ordentlichen Qualifying überwinden konnten, wo wir zweimal gute Zeiten und einen konstanten Rhythmus fahren konnten. Aber heute Morgen war es wieder ein bisschen zäh. Irgendwie fehlte das Gefühl, vor allem zur Front. Im Rennen war es nicht anders. Ich hatte von Anfang an Mühe, mit den Jungs mitzuhalten, es fehlte der Speed. Erst zum Ende hin wurde es etwas besser und ich konnte im Vergleich zu den anderen sehr ordentliche Rundenzeiten fahren. Trotzdem ist der Rückstand auf die Siegerzeit zu gross. 18 Sekunden auf einer Strecke wie hier sind einfach zu viel."

"Wenn man bedenkt, dass wir in diesem Jahr schon Rennen mit nur zwei, drei, vier oder fünf Sekunden Rückstand beendet haben und dabei von weiter hinten kamen, dann war die heutige Leistung nicht die beste. Trotzdem habe ich mein Bestes gegeben. Andererseits war es enorm wichtig, das Rennen zu beenden, nachdem ich in den letzten beiden Rennen gestürzt bin. Da ich mich nicht so gut gefühlt habe, hatte ich diese zwei Prozent im Hinterkopf, um das Ding nicht wieder wegzuwerfen. Als Dalla Porta und Arbolino direkt vor mir stürzten, gab es eine kleine Lücke, so dass ich gut reagieren konnte. Trotzdem habe ich viel Schwung verloren und hatte Angst, dass wieder Leute von hinten kommen würden. Zum Glück waren sie zu weit weg, so dass ich bis zum Schluss einen sauberen Rhythmus halten konnte. Aber uns fehlten drei oder vier Zehntel, die wir erst einmal finden müssen. Wir müssen daran arbeiten, unseren Speed wieder zu finden."

EN: Back in the top ten

Coming home in a solid eighth place Marcel Schrötter was able to leave the race crashes of Assen and Silverstone behind on Sunday in Spielberg.

After strong performances in both qualifying sessions on Saturday afternoon, however, expectations were higher. Marcel Schrötter, however, already complained after the warm-up that he lacked a good feeling. The 29-year-old German finished the final preparation for the 13th race of the season in 13th place.

Leaving the line from eighth on the starting grid, Schrötter lost a position in the first section after the start and came back from the first lap in ninth place. He was able to defend this position for a long time against both Italian riders Tony Arbolino and Lorenzo Dalla Porto. Shortly before the start of the final third of the race, both passed Schrötter, but crashed out a few moments later in turn three. In this incident on lap 17, Schrötter showed a good reaction when he found a way between the bikes and riders lying on the asphalt. After that he was able to increase his rhythm a bit again and thus bringing eighth place safely to the finish.

From the Red Bull Ring in Murtal, Styria, the paddock moves to Italy, where the Misano circuit will play host in two weeks' time. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Race: P8 +18.254 

"Eighth place is by no means a disaster, although my tendency in the races this year has always been to move forward. In the race I was usually stronger, or our race pace was much better. Spielberg was another difficult weekend, which we overcame with a decent qualifying session, where we were able to set good times and a consistent rhythm twice. But this morning it was a bit tough again. Somehow the feeling was missing, especially for the front. In the race it was no different. I had trouble keeping up with the guys right from the start, there was a lack of speed. It was not until the end that things got a bit better, and I was able to set very decent lap times compared to the others. Nevertheless, the gap to the winning time is too big. 18 seconds on a track like this is just too much."

"Considering that we have finished races this year just two, three, four or five seconds behind, coming from further back, today's performance was not the best. Nevertheless, I did my best. On the other hand, it was enormously important to finish the race after I crashed in the last two races. Since the feeling was not so good, I had that two percent in the back of my mind so I would not throw the thing away again. When Dalla Porta and Arbolino crashed right in front of me, there was a small gap so I could react well. Still, I lost a lot of momentum and was afraid that people would come from behind again. Fortunately, they were too far away, so I was able to keep a clean rhythm until the end. But we were missing three or four tenths, which we have to find first. We have to work on finding our speed again."

#AustrianGP - Moto2™ Race Classification (25 Laps):

1 Ai OGURA / JPN / IDEMITSU Honda Team Asia / KALEX / 39´30.070

2 Somkiat CHANTRA / THA / IDEMITSU Honda Team Asia / KALEX / +0.173

3 Jake DIXON / GBR / GASGAS Aspar Team / KALEX / +7.854

8 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX /+18.254

Moto2™ World Standing:

1 Ai OGURA / JPN / KALEX / 183

2 Augusto FERNANDEZ / SPA / 182

3 Celestino VIETTI T ITA / 156

8 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / 96