#ValenciaGP: "BIN SICHER, DASS ES EIN SCHÖNER SAISONABSCHLUSS WIRD"

Der 24-Jährige zeigte sich im samstägigen Qualifying für das letzte Saisonrennen erneut in starker Form; rutschte allerdings in den letzten Minuten aus der angestrebten dritten Startreihe.

Herrliches Wetter prägte auch den zweiten Trainingstag im spanischen Valencia. Bei strahlendem Sonnenschein und etwas wärmeren Temperaturen als am Vortag gelang Marcel Schrötter quasi im Handumdrehen eine Steigerung von mehr als einer halben Sekunde. Im Zeittraining feilte der Suter-Pilot weitere drei Zehntelsekunden von seiner bis dahin schnellsten Rundenzeit des Wochenendes weg, um sich damit für den zehnten Startplatz zu qualifizieren. Am Ende des Tages überwogen dennoch gemischte Gefühle.

Der Rennstart ist für den Saisonabschluss der Moto2™ Weltmeisterschaft für Sonntag 12:20 Uhr vorgesehen.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, Suter MMX2), Startplatz 10 - 1´35.683 (10/19):

"Ehrlich gesagt, bin ich ein wenig enttäuscht, weil ich die angestrebte Steigerung für diese eine heisse Quali-Runde nicht ganz geschafft habe. Trotzdem haben wir insgesamt betrachtet gute Arbeit geleistet. Wir waren in der Lage viele schnelle Runden zu fahren. Doch im Qualifying habe ich diese eine Runde nicht ganz optimal hinbekommen. Ich habe in meinen Runden, in denen ich auf Zeitenjagd ging, gemerkt, dass es nicht richtig gut läuft. Ich spürte einfach, dass in ein paar Ecken noch etwas fehlt. In diesen Abschnitten konnte ich das Motorrad nicht so laufen lassen, wie ich es gerne gewollt hätte. Wir haben bis jetzt noch keine Lösung dafür gefunden, wie ich dort schneller sein könnte. Hoffentlich finden wir am Motorrad noch den einen oder anderen Klick, der uns diesbezüglich weiterhilft. Nach den freien Trainings konnten wir gut sehen, wo ich Zeit liegen lasse. Zudem hat sich zu Beginn des Qualifyings ein guter Vergleich ergeben."

"Trotzdem muss ich mit dem zehnten Startplatz zufrieden sein. Schade, dass zum Schluss Taka (Nakagami) noch ordentlich zulegen konnte. Es wäre gut gewesen, die dritte Startreihe halten zu können. Doch ich denke, die Bilanz seit meinem Comeback in Aragón nach der langen Verletzungspause kann sich durchaus sehen lassen. Ich habe es in den Qualifyings immer unter die ersten Zehn geschafft. Das ist angesichts meines aktuellen gesundheitlichen Zustands sicher nicht schlecht. Ich habe immer noch Schmerzen und trotzdem schaffen wir es jederzeit, dass wir einigermassen gut bei der Musik sind. Doch wir wollen mehr. Unsere Pace selber ist nicht so schlecht. Allerdings wird der neue Reifen, der hier erstmals eingesetzt wird, im Rennen eine grosse Rolle spielen. Die Performance dieses Typs ist im Vergleich zum Alten völlig anders. Nach nur sechs, sieben Runden wird es schwer die Rundenzeiten zu wiederholen. Ich bin zumindest nicht weit von meiner Bestzeit weg und womöglich stehen wir über die Distanz besser da, als mit der Rundenzeit im Qualifying. Von dem her bin ich zuversichtlich, dass es morgen ein schöner Saisonabschluss werden könnte."

Moto2™ GP de la Comunitat Valenciana- Qualifying Ergebnis:

1 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´35.050

2 Franco MORBIDELLI / ITA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´35.115 +0.065

3 Mattia PASINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / 1´35.155 +0.105

10 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / Suter MMX2 / 1´35.683 +0.633