#MS23: "OPTIMAL FÜR SAISONAUFTAKT VORBEREITET"

Der 23-jährige Moto2™ WM-Pilot und sein Team Dynavolt Intact GP liessen sich beim letzten Wintertest von den Wetterkapriolen im Süden Spaniens nicht aus der Fassung bringen.

Die offiziellen Saisonvorbereitungen der Moto2-Klasse standen in diesem Winter hinsichtlich des Wetters unter keinem guten Stern. Alle offiziellen Testfahrten wurden von ständig wechselnden und zum Teil auch von äusserst widrigen Bedingungen begleitet. So auch der letzte IRTA Test vom Dienstag bis Mittwoch dieser Woche auf dem südspanischen Circuito de Jerez.

Marcel Schrötter und seine Crew, angeführt vom Südtiroler Patrick Mellauner, arbeiteten trotz eingeschränkter Streckenzeit ihr Programm akribisch durch, obwohl immer wieder einsetzender Regen den Ablauf massiv störte. Dass der KALEX-Pilot den letzten Test vor der WM-Auftakt nur als 15.-Schnellster insgesamt beendete, bereitet Schrötter allerdings nur wenig Kopfzerbrechen.

Die Weltmeisterschaft beginnt wie üblich mit dem Grand Prix of Qatar. Das Eröffnungsrennen im Wüstenstaat am Persischen Golf findet bereits in einer Woche am Sonntag, 18. März statt.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX) – 1´42.639 (94 Runden):

"Im Allgemeinen haben wir eine recht ordentliche Vorsaison gehabt. Das Gefühl mit der neuen Rennmaschine war auf Anhieb gut. Wir sind allemal gut in die Saison gestartet, obwohl die Bedingungen bei allen Tests nicht die Einfachsten waren. Es begann mit den extrem kalten Temperaturen in Valencia, weshalb wir dort nur eineinhalb Tage zum Fahren gekommen sind. Lediglich beim ersten Jerez-Test spielte das Wetter halbwegs mit, sodass wir an jedem der drei Tage vor einem Monat ordentlich arbeiten konnten. An den vergangenen drei Tagen war das Wetter in Jerez wiederum nicht viel besser, obwohl wir fast schon Mitte März haben. Wegen der unbeständigen Wetterlage haben wir erneut viel Zeit verloren. Ausserdem war es ziemlich frisch."

"Trotz der wenigen Runden, die wir hier gefahren sind, war es ein positiver Abschluss unserer Saisonvorbereitungen. Am Ende hätte die Position etwas besser sein können, doch der Rückstand mit 0,8 Sekunden auf die Bestzeit egalisiert das. Übrigens fehlte bei keinem Test viel auf die Spitze, wir waren sehr konstant und immer gut dabei. Natürlich wäre ich gerne weiter vorne gelandet, aber es war in jeder Session schwierig den richtigen Zeitpunkt für eine Zeitenjagd zu finden. Wenn wir bei einer günstigen Gelegenheit mit neuen Reifen rausgefahren wären, dann hätte die Zeitenliste aus unserer Sicht deutlich erfreulicher ausgeschaut."

"Nachdem es ab Mittag des zweiten Tages gut vorwärts ging, habe ich mir für den letzten Tag grosse Hoffnungen gemacht. Ich wäre am Donnerstag wirklich gerne gefahren und ich bin mir sicher, dass ich ordentlich nachlegen hätte können. Das wäre für das Selbstvertrauen sehr wichtig gewesen. Doch im Grossen und Ganzen haben wir uns super auf die Saison vorbereitet. Es passierten keine Stürze, alles blieb heil sowie das Motorrad sehr gut funktioniert. Es ist eigentlich alles optimal, bis auf die Tatsache, dass wir im Moment nicht Erster sind. Das ist aber egal, weil ich weiss, dass es in Katar wieder anders ausschauen wird. Normalerweise bin ich auf dieser Strecke immer gut dabei. Ich freue mich daher schon auf das erste Rennen."

Jerez Test – Kombinierte Zeitenliste:

1 Sam LOWES / GBR / Swiss Innovative Investors / KTM / 1´41.823 (Tag 2, Session 2)

2 Iker LECUONA / SPA / Swiss Innovative Investors / KTM / 1´41.960 +0.137 (Tag 2, Session 2)

3 Brad BINDER / RSA / Red Bull KTM Ajo / KTM / 1´42.011 +0.188 (Tag 2, Session 2)

15 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 1´42.639 +0.816 (Tag 2, Session 2)