#DutchGP: Neuer Angriff am Samstag

Typisches Assen-Wetter durchkreuzte am Freitagnachmittag den Tagesplan von Marcel Schrötter und seiner erfahrenen Crew des deutschen LIQUI MOLY Intact GP-Rennstalls.

Für Marcel Schrötter begann die WM-Runde im Norden der Niederlande alles andere als nach Plan. Nur wenige Tage nach dem starken Sachsenring-Rennen wollte der 28-Jährige sofort auf dem gleichen hohen Niveau anknüpfen. Allerdings scheiterte Schrötter zunächst an der mit seiner Crew ausgearbeiteten Reifenstrategie, während ein Wetterumschwung vor dem zweiten Training von vornherein alle Hoffnungen auf eine Verbesserung in der kombinierten Zeitenliste des ersten Trainingstags auf dem berühmten TT Circuit von Assen zunichtemachte.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P17 - 1´37.878 (17/17) / FP2: P16 - 1´49.637 (17/18):

"Das Wetter hat uns heute einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit vereinzeltem Tröpfeln haben wir gerechnet, aber nicht mit einer komplett nassen Session am Nachmittag. Daher haben wir in FP1 unseren Plan mit dem harten Reifen durchgezogen. Ich habe mich anfänglich damit auch recht wohl gefühlt. Doch wir haben wir viel Zeit liegenlassen, was ein wenig seltsam war. Daraufhin haben wir unsere Hoffnungen auf FP2 gesetzt. Mit ein paar Anpassungen hätte es deutlich besser laufen sollen. Aber dann kam der Regen, leider."

"Im Regen habe ich mich langsam herangetastet und dabei wieder ein gutes Gefühl aufgebaut. Zum Schluss ist die Strecke mehr und mehr abgetrocknet. Das hat mir Probleme bereitet. Zuletzt war es bei ähnlichen Verhältnissen eher umgekehrt, als ich mich auf komplett nasser Fahrbahn eher schwerer getan habe und mit Aufhören des Regens die trockenen Stellen besser nutzen konnte. Wir vermuten, dass es vielleicht am weichen Vorderreifen gelegen hat. Der Asphaltbelag bietet sehr viel Grip und bei diesen Bedingungen haben wir mit diesem Vorderreifen sehr schnell das Limit erreicht."

"In den letzten Minuten habe ich nochmal alles versucht, aber in fast jeder Kurve wäre das Vorderrad eingeklappt. Daher ist der Ausgang ein wenig frustrierend, weil ich mich viel besser gefühlt habe, als die Platzierung letztendlich hergibt. Für die kombinierte Zeitenliste hätte es keine Rolle gespielt, aber trotzdem wollte ich nicht dort hinten landen. Egal wie es morgen kommt, wir müssen uns auf alle Fälle verbessern. FP3 wird daher wieder unglaublich wichtig, damit wir sofort den richtigen Weg einschlagen. Zuvor bleibt aber noch abzuwarten, was das Wetter über Nacht macht."

EN: New attack on Saturday

On Friday afternoon, typical Assen weather thwarted the day’s plan of Marcel Schrötter and his experienced crew from the German LIQUI MOLY Intact GP team.

For Marcel Schrötter, the visit to the north of the Netherlands began anything else than according to plan. Just a few days after his strong Sachsenring race, the 28-year-old German rider immediately wanted to continue at the same high level of performance. However, Schrötter initially failed on tyre strategy, while a change in weatherwise before the second practice session dashed any hopes of an improvement in the combined timesheet for the first day of practice at the famous TT circuit in Assen right from the outset.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P17 - 1´37.878 (17/17) / FP2: P16 - 1´49.637 (17/18):

"The weather threw a spanner in today’s work although, we expected a few drops, but not a completely wet session in the afternoon. That was why we went ahead with our plan with the hard tyre during FP1 and I felt quite comfortable with it at first. But we lost a lot of time, which was a bit strange. As a result, we pinned our hopes on FP2. With a few adjustments, it should have gone much better. But then the rain came, unfortunately."

"In the wet, I slowly felt my way up and built up a good feeling again. Towards the end, the track dried out more and more. That caused me problems. Recently, in similar conditions, it was rather the other way around, when I had a harder time on a completely wet track and was able to make better use of the dry spots as soon the rain stopped. We suspect that this may have been due to the soft front tyre we used. The asphalt offers a lot of grip here and in these conditions we reached the limit very quickly with this front tyre."

"In the last few minutes, I tried everything again, but in almost every corner the front wheel would have folded. Therefore, the outcome is a little frustrating because I felt much better than the placement ultimately looks like. It would not have mattered for the combined timesheet, but still, I did not want to end up back there. No matter what happens tomorrow, we have to improve in any case. FP3 will therefore be incredibly important again, so that we immediately take the right path. Before that, though, it remains to be seen what the weather will do overnight."

#DutchGP - Moto2™ Combined Free Practice Times (FP1/FP2):

1 Augusto FERNANDEZ / SPA / Elf Marc VDS Racing Team / KALEX / 1´36.744 (FP1)

2 Raul FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´36.887 +0.143 (FP1)

3 Remy GARDNER / AUS / Red Bul KTM Ajo / KALEX / 1´37.132 +0.388 (FP1)

17 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´37.878 +1.134 (FP1)

#DutchGP - Moto2™ Time Schedule for Saturday June 26th (CET):

10:55 - 11:35 FP3

15:10 - 15:25 Q1

15:35 - 15:50 Q2