#QatarGP: Dank starkem Finish erfreulicher Abschluss des WM-Auftakts

Marcel Schrötter gelang mit einer starken Rennperformance ein solider Start in die neue Meisterschaft.

Das spektakuläre Nachtrennen auf dem Wüstenkurs unweit von Doha wurde am Sonntagabend bei guten Bedingungen ausgetragen. Aufgrund der Absage aller MotoGP-Sessions stand dieses Wochenende allerdings die Moto2™ Klasse im Rampenlicht. Daher wurde auch nach Einbruch der Dunkelheit gefahren.

Marcel Schrötter, der vom 13 Startplatz losfuhr, brauchte nach einem guten Start zunächst einige Runden, um sich von einem hartnäckigen Gegner zu lösen. Je länger das Rennen aber dauerte, umso schneller wurde der 27-jährige Deutsche. Im letzten Renndrittel waren seine Rundenzeiten denen des späteren Siegers Tetsuta Nagashima ebenbürtig. Schrötter trauerte daher im Ziel einem möglichen besseren Ergebnis etwas nach.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), P7 (WM-Position 7, 9 Punkte):

"Der siebte Platz ist sicher kein Traumergebnis. Wir können aber mit unserer Performance sehr zufrieden sein. Zum Schluss gehörten wir neben Tetsuta zu den absolut schnellsten auf der Strecke. Und der hatte ja ein saustarkes Finish. Unser Problem war hingegen die Anfangsphase. Ich habe eigentlich einen guten Start erwischt und konnte mich in den ersten zwei Kurven gut positionieren. Doch im Ausgang von Turn zwei, wo man eigentlich viel Schwung für den nächsten Abschnitt holt, bin ich mit einem anderen Fahrer leicht aneinandergeraten und musste das Gas zudrehen. In diesem Moment ist Tom (Lüthi) an mir vorbei. Danach hatte ich ein rundenlanges Gerangel mit Di Giannantonio. Es war ein ständiges Überholen - einmal er, dann wieder ich. Es kam dabei auch zu Berührungen und es hatte auch den Anschein, dass er das mit Absicht getan hat. Ich war aber der Schnellere von uns zwei. Auf jeden Fall hat er anfänglich nicht nur meinen, sondern auch seinen Rhythmus ruiniert. Wegen dieser dummen Fahrweise seinerseits haben wir viel Zeit verloren. Ich denke, in den ersten Runden sollte man schon mehr mit Köpfchen fahren. Er gehört auch nicht dorthin, wo wir uns zu Beginn des Rennens aufgehalten haben. Jedenfalls ist zwischenzeitlich sogar eine riesengrosse Lücke zu Tom entstanden."

"Trotz aller Überholmanöver und Positionskämpfe hatten wir im ersten Renndrittel allerdings nicht die Pace wie erwartet. Ich hatte nicht das beste Vertrauen für die Front. Es fühlte sich an, als ob ich vorne sehr wenig Grip hätte. Ich war deswegen auch mehrmals in Sturzgefahr. Daher fuhr ich lange auf P14 oder P15 herum. Doch mit zunehmender Renndistanz wurde es besser, sowie ich auch wusste den Speed zu haben, um weiter vorne mitmischen zu können. So war es dann auch, ich bin immer schneller geworden und konnte Tom schliesslich einholen. Tom ist aber aufgrund seines Fahrstils nicht einfach zu überholen. Vielleicht hat es ein, zwei Runden zu lange gedauert, aber beim Teamkollegen wollte ich unbedingt auf Nummer sicher gehen. Als ich an ihm vorbei war, ging die Post nach vorne ab. Schliesslich habe ich noch ein paar Fahrer vor mir abfangen können. Unsere Pace im letzten Drittel war wirklich fantastisch. Nach dem Rennen hat mir meine Crew gesagt, dass ich nach zwei Runden bereits über drei Sekunden hinter dem Führenden war, zwischenzeitlich sogar mehr als sechs Sekunden. Im Ziel waren es aber nur vier Sekunden. Das ist sicher nicht so schlecht. Daher zählt vielmehr unsere heutige Leistung. Wir haben also einen guten Job gemacht. Wichtig war, dass wir bis zum Schluss schnell waren und Leute überholt haben. Das ist positiv und genauso werden wir weitermachen, auch wenn wir noch nicht wissen wo und wann. Diese Situation ist nicht einfach zu verstehen. Trotzdem freue ich mich schon auf das nächste Rennen. Hoffentlich ist es bald wieder soweit."

#QatarGP Moto2™ - Rennergebnis nach 20 Runden:

1 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 40´00.192

2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Flexbox HP 40 / KALEX / +1.347

3 Enea BASTIANINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / +1.428

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / +4.490

Moto2™ WM-Stand:

1 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX / 25

2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX / 20

3 Enea BASTIANINI / ITA / KALEX / 16

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 9

EN: Pleasing conclusion to the season opener thanks to a strong finish

By performing strongly during Sunday’s race, Marcel Schrötter managed to do a solid start into the new championship.

The spectacular night race at the desert circuit not far from Doha was held in good conditions this evening. However, due to the cancellation of all MotoGP sessions for the opening round, the Moto2™ class was in the spotlight this weekend. Therefore, the race was also held after sunset than initially scheduled.

For Marcel Schrötter, who left the line from 13th spot on the starting grid, however, it took a few laps to break away from a stubborn opponent. But then, the longer the race lasted, the 27-year-old German rider became faster and faster. In the last third of the race his lap times were equal to those of the later winner Tetsuta Nagashima. Therefore, Schrötter was a little bit sad after the finish line missing a possible better result.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), P7 (Championship position 7th, 9 points):

"Seventh place is certainly not a dream result. But we can be very satisfied with our performance today. In the end we were amongst the absolute fastest riders on track alongside Tetsuta who had a very strong finish. Our problem was the early stages. I actually got a good start and was able to position myself well in the first two corners. But in exit of turn two, where you actually have to get a lot of drive for the next section, I got into a slight collision with another rider and had to close the throttle. At this moment Tom (Lüthi) passed me. After that I had a lap-long fight with Di Giannantonio. We were consistently overtaking ourselves - one time him, then me again. Sometimes we hit each other though, it also seemed that he did it on purpose several times. But I was the faster of the two of us. In any case, at the beginning he not only ruined my rhythm but also his own. So, we lost a lot of time due to his stupid riding. I think you need to be a bit more clever during the first few laps because he also doesn't belong where we were at the beginning of the race. Anyway, in the meantime Tom opened huge gap between us and him."

"Despite all the overtaking manoeuvres and fights for positions, we didn't have the pace we expected during the first third of the race. I did not have the best confidence with the front as it felt as if I had very less grip with. That's why I was in danger of crashing several times and that’s why I was racing in P14 or P15 for a long time. But with more laps it got better, and I knew I had the speed to be able to keep up with the front. That's how it was either, I got faster and faster and finally caught up with Tom. But because of his riding style, Tom is not an easy rider to overtake. Maybe it took one or two laps too long, but passing my team mate I wanted to be on the very safe side. When I passed him, I was moving forward very quick. Finally, I was able to catch a few riders in front of me. Our pace in the last third was really fantastic. After the race, my crew told me that after two laps I was already over three seconds behind the leader, in the meantime even more than six seconds. But at the finish line it was only four seconds. That's certainly not too bad. That's why today's performance counts more than the outcome. So, we did a good job. What was more important was that we were quick right up to the end and able to pass people. This is positive and we will continue in the same way, even if we don't know yet where and when next time. This situation is not easy to understand. Nevertheless, I'm looking forward to the next race. Hopefully it will be soon again."

#QatarGP Moto2™ - Race Classification after 20 Laps:

1 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 40´00.192

2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Flexbox HP 40 / KALEX / +1.347

3 Enea BASTIANINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / +1.428

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / +4.490

Moto2™ World Standing:

1 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX / 25

2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX / 20

3 Enea BASTIANINI / ITA / KALEX / 16

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 9