#PortugueseGP: Viel Fahrspass trotz Schmerzen

Marcel Schrötters hohe Erwartungen für das Saisonfinale sind nach einem Trainingssturz am Freitagmittag ein wenig gedämpft worden.

Das letzte Rennwochenende des Jahres begann bei traumhaftem Wetter. Viel Sonnenschein und Temperaturen knapp über 20 Grad sorgten für perfekte Bedingungen im hügeligen Hinterland der Algarve-Küste. Aufgrund der neuen Strecke im Kalender wurde den Fahrern und Teams aller drei Grand-Prix-Klassen am Freitag mehr Trainingszeit eingeräumt.

Für Marcel Schrötter endete die erste Bekanntschaft mit der anspruchsvollen 4,6 Kilometer langen Rennstrecke im Süden Portugals sehr schmerzhaft. Nach einem starken Start in das erste freie Training des Wochenendes rutschte Schrötter zur Halbzeit dieser Session in Kurve zwei das Vorderrad weg. Dabei zog er sich Abschürfungen am rechten Unterarm zu. Diese sollten ihn im zweiten Training jedoch kaum behindern, trotzdem tat sich der ehrgeizige Rennfahrer bei seiner Premiere in Portimao schwer, seinen anfänglich starken Rhythmus wieder zu erlangen.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P20 - 1´45.171 (8/14) / FP2: P23 - 1´44.491 (5/25):

"Diese Strecke ist einfach der Wahnsinn. Auch wenn sie sehr schwierig ist, macht es unglaublich viel Spass hier zu fahren. Obwohl wir ohne Streckenkenntnisse angefangen haben, waren wir im ersten Training zunächst super dabei. Unser Speed war auf Anhieb sehr ähnlich von den Leuten, die Portimao vorher schon gekannt haben. In dieser Hinsicht war es also ein optimaler Einstand für einen Streckenneuling. Leider hat uns ein dummer Sturz im zweiten Exit die Session kaputt gemacht. Dieser passierte zum ungünstigsten Zeitpunkt, da es die neue Strecke kennenzulernen galt. Leider haben wir deshalb die Hälfte des Trainings verpasst und dieser Umstand hat sich in weiterer Folge des Tages äusserst negativ ausgewirkt."

"Am Nachmittag habe ich mir generell schwerer getan, obwohl ich schnell auf eine Rundenzeit gekommen bin, die zu diesem Zeitpunkt noch einigermassen ok war. Doch danach war es schier unmöglich, irgendwie in einen sauberen Rhythmus zu kommen und schneller zu werden. In dieser Hinsicht müssen wir am Samstag den Hebel ansetzen. Die zweite Hälfte des zweiten Trainings verlief aus meiner Sicht daher schlichtweg enttäuschend, es wollte mir nichts mehr gelingen. Unabhängig davon wird es für mich jetzt wichtig sein, gut zu schlafen und mich von diesem Sturz zu erholen. In FP3 gilt es dann wieder von vorne zu beginnen und alles ins Lot zu bringen, damit wir wieder angreifen können."

EN: Lots of riding fun despite pain

Marcel Schrötter's high expectations for the season’s finale have been somewhat dampened after a practice crash on Friday morning.

The last race weekend of the year began in fantastic weather. Lots of sunshine and temperatures just over 20 degrees ensured perfect conditions in the hilly outback of Portugal’s Algarve coastline. Due to the new track on the calendar, teams and riders of all three grand prix categories were given more practice time on Friday.

For Marcel Schrötter, his first acquaintance with the demanding 4.6 kilometres long racetrack in the south of Portugal ended very painfully. After a strong start to the first free practice session of the weekend, Schrötter suffered a fall when losing the front in turn two at halfway point of the session. In this crash, he suffered abrasions on his right forearm. However, these should hardly hinder him during FP2 in the afternoon. Nevertheless, the ambitious rider had a hard time regaining his initially strong rhythm at his premiere in Portimao.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P20 - 1´45.171 (8/14) / FP2: P23 - 1´44.491 (5/25):

"This track is simply amazing. Even though it is exceedingly difficult, it is a lot of fun to ride here. Although we came without any track knowledge to here, we started greatly this morning. Our speed was immediately like the people who had known Portimao before. So, in this respect it was a perfect start for a newcomer to this track. Unfortunately, a stupid crash in the second exit ruined our session. This happened at the worst possible time, as we had to get to know to the new track for us. Unfortunately, we missed half of the session because of this and this circumstance had a negative effect on the rest of the day."

"In the afternoon I generally had a harder time, although I was able to quickly set a lap time that was still pretty much ok at that point. But after that it was almost impossible to get into a clean rhythm and get faster somehow. In this respect, we have to improve on Saturday. So, the second half of FP2 was simply disappointing from my point of view because I could not make progress anymore. Regardless of this, it will be important for me to sleep well now and recover from today’s crash. In FP3 we will have to start all over again and get everything in order so that we can attack again."

#PortugueseGP - Moto2™ Kombinierte Zeitenliste (FP1/FP2):

1 Luca MARINI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´42.941 (FP2)

2 Sam LOWES / GBR / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´43.123 +0.182 (FP2)

3 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Flexbox HP 40 / KALEX / 1´43.139 +0.198 (FP2)

24 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´44.491 +1.550 (FP2)

#PortugueseGP - Moto2™ Zeitplan für Samstag 21. November (MEZ):

11:55 - 12:35 FP3

16:10 - 16:25 Q1

16:35 - 16:50 Q2