#BritishGP: Am Samstag zu alter Stärke zurück

Marcel Schrötter haderte am ersten Trainingstag in Silverstone ein wenig mit sich selbst.

Das zwölfte Rennwochenende der Saison begann bei herrlichem Sommerwetter. Der strahlende Sonnenschein vermochte Marcel Schrötter allerdings kaum aufzuheitern. Den 26-Jährigen beschäftige die Analyse beider Freitagstrainings. Eine Zeitenverbesserung von mehr als einer Sekunde am Nachmittag stimmt ihn aber für das restliche Wochenende in England zuversichtlich.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), FP1: P18 - 2´06.823 (15/15) / FP2: P13 - 2´05.773 (9/14):

"Ich muss ehrlich eingestehen, dass es ein unerwartet zäher Start in das Wochenende war. Normalerweise taugt mir die Kombination mit einer flüssigen Strecke und guten Grip-Verhältnissen. Und wenn ich an letztes Jahr zurückdenke, als ich hier von Beginn an ziemlich flott unterwegs war, dann wird es für mich unverständlicher, warum wir heute so langsam waren. Zumindest konnten wir uns im zweiten Training deutlich verbessern. Trotzdem fehlt der Rhythmus. Es ist eigentlich eine Stärke von mir, allein fahrend in den Rhythmus zu kommen. Doch heute war es andersrum, da ich ohne schnelles Hinterrad sofort langsamer wurde. Das ist einfach komisch. Silverstone ist aber eine ungewöhnlich lange Strecke."

"Daher kann sich das Blatt schnell wenden. So schnell man Zeit verlieren kann, genauso schnell kann mit einer kleinen Verbesserung ein paar Plätze aufholen. Damit meine ich eigentlich, nämlich dass, wenn man sich in einem Bereich ein wenig wohler fühlt, dann spürt man das nicht nur in einer Kurve, sondern das zieht sich dann über sechs Kilometer hin und am Ende eine Runde schaut es hinsichtlich der Rundenzeit ein wenig erfreulicher aus. Wir müssen aber trotzdem dranbleiben, konzentriert weiterarbeiten und schauen, was ich heute verkehrt gemacht habe. Wir müssen wirklich alles Mögliche prüfen, um die Ursache herauszufinden."

"Auch wenn es längst noch keine Katastrophe war, sind wir dennoch ein Stück von unseren Fähigkeiten entfernt. Morgen werden wir das dritte freie Training nutzen, um die Richtung wiederzufinden. Auf dieser langen Strecke sind sieben Zehntelsekunden Rückstand nicht die Welt. Der letzte Sektor war eigentlich immer ganz ok, während ich in den ersten drei Abschnitten aufholen und konstanter werden muss."

 

#BritishGP Moto2™ - Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:

1 Jorge NAVARRO / RSA / Campetella Speed Up / Speed Up / 2´04.993 (FP2)

2 Remy GARDNER / JPN / ONEXOX TKKR SAG Team / KALEX / 2´05.122 +0.129 (FP2)

3 Augusto FERNANDEZ / SPA / FLEXBOX HP 40 / KALEX / 2´05.282 + 0.298 (FP2)

13 #MS23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 2´05.773 +0.780 (FP2)