#SanMarinoGP: Leichter Aufwärtstrend zu spüren

Marcel Schrötter bekommt allmählich das Gefühl für seine Rennmaschine wieder zurück, um an die starken Leistungen wie am Saisonanfang anknüpfen zu können.

Beim 13. Saisonlauf an diesem Wochenende in Misano geht der Sommer offenbar in die Verlängerung. Am ersten Trainingstag wurden 26 Grad Luft- und bis zu 40 Grad Asphalttemperaturen gemessen. Nach einem erneut schwierigen Start in das Wochenende im ersten Training, wendete sich für Marcel Schrötter am Nachmittag aber das Blatt. Bei deutlich wärmeren Bedingungen konnte sich der 26-jährige Moto2™ Pilot im Gegensatz zu den meisten anderen Fahrern mit gebrauchten Reifen um mehr als eine halbe Sekunde verbessern.

#23 Marcel SCHRÖTTER (Dynavolt Intact GP, KALEX), FP1: P16 - 1´39.452 (8/18) / FP2: P16 - 1´38.965 (12/19):

"Mit diesen Platzierungen kann ich mich natürlich nicht zufriedengeben. Ich bin mit der Hoffnung in das Wochenende gestartet, dass Silverstone einfach nur eine negative Ausnahme war und dass es hier von Haus aus wieder besser laufen würde. Ich wollte eigentlich sofort dort anschliessen, wo wir hingehören. Doch heute Vormittag hatte ich erneut von Beginn an kein gutes Gefühl mit dem Motorrad, sowie ich selbst einfach nicht zurechtgekommen bin. Nach dem zweiten Training bin ich aber ein wenig erleichtert, auch wenn die Platzierung ebenfalls nicht besser geworden ist. Wir sind die Session mit alten Reifen durchgefahren und dabei der Spitze wieder nähergekommen. Ausserdem konnten wir uns bei schwierigeren Bedingungen deutlich steigern. Von dem her war FP2 gar nicht so verkehrt. Ausserdem habe ich wieder begonnen, mich wohler zu fühlen, und ich bin auch fahrerisch besser in Schwung gekommen. Daher können wir mit dem Erreichten halbwegs zufrieden sein."

"Natürlich müssen wir viel weiter vorne landen, aber vorerst bedeuten auch diese kleinen Schritte sehr viel für uns, um den richtigen Weg wieder zu finden. Also, positiv war, dass ich mich allmählich wieder komfortabler fühle und mit alten Reifen meine schnellste Rundenzeit fuhr. Angesichts dieser Situation ist unser Rückstand mit gerade mal 0,6 Sekunden wirklich nicht schlimm. Trotzdem müssen wir morgen nachlegen. Ich will auf keinen Fall erst über Q1 wieder in die zweite Phase des Qualifyings kommen. Wir werden nun alles genau analysieren und schauen, wie wir uns weiter verbessern können. Wir haben auch schon eine Idee, was zuletzt in Silverstone nicht der Fall war. In England war ich irgendwie verloren. Ich habe überhaupt nicht gewusst, was ich brauche, um schnell fahren zu können. In dieser Hinsicht sind wir dieses Mal bei weitem auf einem besseren Weg und ich bin auch zuversichtlicher, dass wir uns Schritt für Schritt zurückkämpfen werden. Am Sonntag müssen wir auf jeden Fall in der Lage sein, gute Punkte mitzunehmen. In der Meisterschaft ist mit sieben ausstehenden Rennen noch vieles möglich."

 

#SanMarinoGP Moto2™ - Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:

1 Augusto FERNANDEZ / SPA / FLEXBOX HP 40 / KALEX / 1´38.325 (FP2)

2 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´38.374 +0.049 (FP2)

3 Fabio di GIANANTONIO / ITA / +Ego Speed Up / Speed UP / 1´38.4630 + 0.138 (FP2)

17 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 1´38.965 +0.640 (FP2)