#AragonGP: In einer Woche vom Gelernten profitieren

Marcel Schrötter will am kommenden Wochenende beim zweiten Aragón-Rennen versäumtes nachholen.

Die kurzfristige Änderung des Zeitplans mit verzögerten Startzeiten hat sich vollkommen ausgezahlt. Bei herrlichem Sonnenschein kletterten die Temperaturen bis Sonntagmittag in sehr angenehme Bereiche. Zum Zeitpunkt des Moto2™ Rennens wurden auf dem anspruchsvollen Rundkurs MotorLand Aragón 20 Grad Luft- und 28 Grad Asphalttemperaturen gemessen. Die Streckenverhältnisse waren also fast perfekt, als Marcel Schrötter einen guten Start erwischte. Ein Zwischenfall nach der ersten Kurve ruinierte aber dem ehrgeizigen Rennfahrer die Auftaktrunde. Schrötter fuhr danach ein konstantes Rennen, kam aber über Rang 15 nicht hinaus.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), P15:

"Mit diesem Ergebnis können wir natürlich nicht zufrieden sein. Unser Problem war allerdings wieder einmal die Ausgangsposition für das Rennen. Wenn man von so weit hinten losfahren muss, wird es einfach schwierig. Egal wie gut man fährt, mit solchen Qualifying-Leistungen machen wir uns das Leben unnötig schwer. Obwohl jeder immer sein Bestes gibt, läuft es im Moment nicht rund bei uns. Obendrein kommt dann auch noch Pech dazu. Ich denke, ich hatte einen sehr ordentlichen Start und obwohl es in der ersten Kurve sehr eng ist, habe richtig reingehalten. Doch ein paar Meter später habe ich einen Fahrer auf dem Boden liegen gesehen. Es war eine unglaublich schwierige Situation, weil ich in Sekundenschnelle schauen und reagieren musste, wo rutscht das Motorrad hin und wohin der Fahrer. Ich ersten Augenblick dachte ich, dass ich gut durchgekommen wäre, doch ich musste ein weiteres Mal abbremsen. Und dabei waren einige Leute, die hinter mir gestartet sind, plötzlich vor mir. Damit fängt das Rennen schon denkbar schlecht an."

"Ich habe mich aber nicht einschüchtern lassen, sondern ich habe trotzdem versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Ich habe bis zum Schluss gekämpft. Dass wir nicht den besten Speed hatten, war von vornherein klar. Trotzdem habe ich gepusht und versucht andere Fahrer zu überholen. Als Stefano Manzi an mir vorbeigegangen ist, wollte ich ihm folgen, weil er einen guten Speed hatte. Dieses Vorhaben ist leider nicht ganz gelungen. Meine Rundenzeiten waren aber bis zum Schluss sehr konstant, obwohl der Grip sowohl hinten als auch vorne immer weniger wurde. Das war auch bei vielen anderen nicht anders. Am Ende hätte ich noch gerne fünf, sechs Runden mehr gehabt. Ich habe mich sehr fit gefühlt und ich denke, dass ich die Pace halten hätte können, um bis auf Platz elf nach vorne zu kommen. Aber diese Zeit hatten wir eben nicht. Wir müssen schauen, dass wir wieder schneller werden und vor allem, dass wir das Qualifying wieder besser hinbekommen. Daher bin ich super froh, dass wir in einer Woche nochmals auf dieser Strecke fahren. Hoffentlich können wir von diesem Wochenende viel lernen, damit wir nächste Woche einen deutlichen Schritt machen."

EN: To benefit in a week from what having learned this time

Marcel Schrötter wants to make up for lost at the second Aragón race next weekend.

The short-term change of the schedule with delayed starting times has paid off completely. In wonderful sunshine, temperatures climbed up to very pleasant values until Sunday noon. At the time of the Moto2™ race, 20 degrees air and 28 degrees asphalt temperatures were measured at the demanding MotorLand Aragón circuit. So, track conditions were almost perfect when Marcel Schrötter got off well from the line, however, an incident right after the first corner ruined the ambitious rider's opening lap. Schrötter then showed a consistent performance but could not get beyond 15th place at the line.

 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), P15:

"Of course, we cannot be satisfied with today’s result. But our main problem was once again our starting position for the race. When you have to start from that far down the order, things get just difficult. No matter how good you are riding, we make life unnecessarily difficult for ourselves with such poor qualifying performances. Although everyone always gives its best, things are not running smoothly for us at the moment. On top of that there also comes some bad luck into play. I think I had a good start and although it is very tight at turn one, I really kept up my line. But a few meters later I saw a rider falling. It was an incredibly difficult situation because I had to look and react in seconds, where the bike slides and where the rider is going. At first, I thought that I had made it through well, but I had to brake for a second time. And some people who started behind me were suddenly in front of me. So, the race started very badly."

"But I did not get intimidated from that though, I still tried to make the best out of the situation, and I fought until the end. It was clear right from the beginning that we did not have the best speed this time. But I pushed and tried to overtake other riders. When Stefano Manzi passed me, I wanted to follow him because he had a good speed. Unfortunately, this plan did not quite succeed. But my lap times were very constant until the end, although the grip became less and less, both with the front and the rear tyre. That was no different with many others. In the end I would have liked to have had five or six laps more because I was feeling physically very strong and I think I could have kept the pace to get to eleventh place. But we just did not have that time. We have to see that we can get faster again and, above all, to improve our qualifying. That is why I am super happy that we will be return to this track in a week's time again. Hopefully, we can learn a lot from this weekend so that we can make a significant step next week."

#AragonGP - Moto2™ Rennergebnis (21 Runden):

1 Sam LOWES / GBR / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 39´33.202

2 Enea BASTIANINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / +4.195

3 Jorge MARTIN / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / +4.340

15 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / +23.383

Moto2™ WM-Stand:

1 Enea BASTIANINI / ITA / KALEX / 155

2 Sam LOWES / GBR / KALEX / 153

3 Luca MARINI / ITA / KALEX / 150

10 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / 61