#GermanGP: Planmässiger Beginn beim Heimspiel auf dem Sachsenring

Marcel Schrötter landete nach den freien Trainings am Freitag auf dem siebten Platz, dicht hinter den Spitzenreitern.

Wie schon vor zwei Wochen in Barcelona schaffte Lokalmatador Marcel Schrötter auch beim Motorrad Grand Prix Deutschland auf der legendären Rennstrecke im Freistaat Sachsen ein vielversprechender Start in das Wochenende. Nach FP1 auf Platz elf liegend, gelang es dem 29-Jährigen in der zweiten Session des Tages bei herrlichem Wetter, seine Rundenzeit aus dem ersten Training um eine halbe Sekunde zu verbessern. Am Ende des Freitags reichte seine persönliche Bestzeit für den siebten Platz in der kombinierten Zeitenliste, nur gut eine Zehntelsekunde hinter dem Zweitplatzierten.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P11 - 1´25.219 (8/18) / FP2: P7 - 1´24.633 (12/20)

"Insgesamt war es ein sehr ordentlicher erster Trainingstag, denn wir hatten am Vormittag einen guten Start und konnten auch schnell gute Rundenzeiten fahren. Viel wichtiger war aber, dass ich mich von Anfang an wohlgefühlt habe. Damit war die grösste Sorge aus dem Weg geräumt, nämlich dass ich nicht sofort ein gutes Gefühl für das Motorrad und die Strecke bekommen würde. Am Ende der Session wurden wir nur Elfter, aber wir waren einer der wenigen, die mit einem Reifen durchgefahren sind. Ein frischer Reifen macht auf dieser Strecke einen grossen Unterschied. Aber wir haben mit Blick auf das Rennen gearbeitet und versucht, einige Dinge zu verstehen, einschliesslich des Reifenverschleisses."

"Im zweiten Training konnten wir mit neuen Reifen mehr herausholen, womit ich einigermassen zufrieden war. Trotzdem müssen wir noch etwas finden, denn vor allem im zweiten Sektor verliere ich zu viel, während ich in den anderen Sektoren sehr konkurrenzfähig bin. Wir werden den zweiten Streckenabschnitt genau analysieren müssen, denn auf die anderen fehlt ein gutes Stück. Für Samstag streben wir einen Startplatz in den ersten beiden Reihen an. Die dritte wäre auch nicht aus der Welt, aber auf dem Sachsenring wäre es von Vorteil, eine Reihe weiter vorne zu stehen, oder sogar ganz vorne. Deshalb ist es unser Ziel, unter die ersten Sechs zu kommen. Daran arbeiten wir, und wir werden auch versuchen, im Qualifying alles herauszuholen, um unsere Schwachstelle noch ein bisschen zu minimieren."

EN: On schedule start at Sachsenring home round

In glorious weather, Marcel Schrötter ended up in seventh place after the free practice sessions on Friday, close behind the front-runners.

As he did two weeks ago in Barcelona, local hero Marcel Schrötter made a promising start to the weekend at the Motorrad Grand Prix Deutschland at the legendary track in the Free State of Saxony. After finishing FP1 in eleventh place, the 29-year-old rider managed to improve his lap time from the first practice session by half a second in the second session of the day. At the end of Friday, his personal best was good enough for seventh place of the combined time sheet, just over a tenth of a second behind second placed rider.

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), FP1: P11 - 1´25.219 (8/18) / FP2: P7 - 1´24.633 (12/20)

"Overall, it was a very decent first day of practice, because we got off to a good start this morning, and we were also able to set good lap times quickly. But much more important was that I felt comfortable right from the start. That got the biggest worry out of the way, namely that I would not get a good feeling for the bike and the track straight away. At the end of the session, we were only eleventh, but we were one of a few who went through with one tyre although, a fresh tyre makes a big difference at this track. But we worked with the race in mind and tried to understand some things, including tyre wear."

"In the second practice we were able to get more out of it with new tyres, which I was reasonably satisfied with. Nevertheless, we still have to find something, because especially in the second sector I lose too much, whilst I am very competitive in the other sectors. We now will have to analyze the second section of the track carefully, because there is a good bit missing to the others. For Saturday we are aiming for a grid position in the first two rows. Third row would not be out of the question either, but at the Sachsenring it would be an advantage to be one row further forward, or even right at the front. That is why our goal is to finish in the top six and for that we are working on, and we will also try to get everything out of it in qualifying to minimize our weak spot a bit more."

#GermanGP - Moto2™ Combined Free Practice Times (FP1/FP2):

1 Augusto FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´24.023 (FP2)

2 Pedro ACOSTA / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 1´24.493 +0.470 (FP2)

3 Fermín ALDEGUER / SPA / MB Conveyors Speed Up / Boscoscuro / 1´24.501 +0.478 (FP2)

7 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX / 1´24.633 +0.610 (FP2)

#GermanGP - Moto2™ Time Schedule for Saturday June 18th (CET):

10:55 - 11:35 FP3

15:10 - 15:25 Q1

15:35 - 15:50 Q2