#AragonGP: Gutes Bauchgefühl half nicht

Für Marcel Schrötter war das 15. Rennen der Saison auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragón leider schon nach zwei Runden vorbei.

Der Renntag in Aragón begann mit bewölktem Himmel. Dies konnte Marcel Schrötter jedoch nicht die Laune verderben, denn er begann den Sonntag mit einer deutlichen Verbesserung gegenüber den beiden Vortagen. Schrötter beendete das Warm-up mit einer persönlichen Bestzeit von 1´53.688 Minuten auf dem elften Platz. Der Rückstand auf den Zweitplatzierten betrug dabei nur etwas mehr als eine halbe Sekunde.

Mit dem guten Gefühl, wieder Vertrauen in seine Rennmaschine zu haben, nahm Schrötter seine Startposition sehr selbstbewusst ein, doch die achte Reihe war nicht gerade günstig. Ausserdem kam er von Position 22 nicht gut weg und geriet in der ersten Kurve auch noch ins Gedränge. Eine Kurve später kam der Spanier Alonso Lopez zu Sturz, weshalb nachfolgende Fahrer für Chaos sorgten. Schrötter konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, als einige vor ihm bremsten, und so kam es zur Berührung mit einem anderen Motorrad.

Alle Teams packen nun das gesamte Material in Frachtkisten für den Transport nach Japan, wo am kommenden Sonntag in Motegi bereits das nächste Rennen stattfindet. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Rennen: NC 

"Es ist schade, denn nach dem guten Warm-up bin ich top motiviert ins Rennen gegangen. Die Session am Morgen war okay, oder sogar sehr gut, denn im Gegensatz zu vielen anderen haben wir keinen neuen Reifen verwendet. Das Erfreulichste war, dass ich mich sofort sehr wohl auf dem Motorrad gefühlt habe. Zum ersten Mal seit einer Weile hatte ich das Gefühl, das Motorrad wieder so zu fahren, wie ich es möchte, und dass das Gefühl zurückkommt. Ausserdem hat mich die Situation angespornt, dass wir von unserer Startposition aus nur gewinnen konnten. Das klingt vielleicht ein bisschen blöd, aber diese Rennen sind normalerweise die leichteren. Mein Bauchgefühl sagte mir, dass wir heute ein gutes Rennen abliefern können. Leider war es dann sehr schnell vorbei."

"Der Sturz war das Ergebnis einer Kettenreaktion unglücklicher Umstände. Aber das sind die Dinge, die einfach passieren können, wenn man von so weit hinten starten muss. Es begann mit einem nicht optimalen Start, weshalb ich nicht in der Angriffsposition war, in der ich eigentlich sein wollte. Dann ist vor mir etwas passiert, unter anderem der Sturz von Lopez. Dieser geschah an einer Stelle, an dem man in der Beschleunigungsphase zwischen den beiden Kurven bereits Vollgas gibt. Für mich war es schwierig zu erkennen, dass einige vor mir bremsten. Ich konnte gar nicht so schnell reagieren, weil ich auch schon zum Überholen ansetzte. Das war der Auslöser. Es tut mir für das gesamte Team leid, dass ich ausgerechnet heute mehr Arbeit verursacht habe. Es ist ja schon hektisch genug wegen des Packens für Übersee. Das Gute ist, dass ich unverletzt bin und dass wir am Morgen einen Schritt gemacht haben. Hoffentlich können wir diesen und das Gefühl mit nach Japan nehmen. Ich möchte weiterhin jedes Rennen für mich nutzen und die Saison anständig beenden."

EN: Gut feeling wasn’t a help

For Marcel Schrötter, the 15th race of the season at the Spanish circuit MotorLand Aragón was unfortunately over after just two laps.

Race day in Aragón began under cloudy skies. However, this didn’t dampen Marcel Schrötter's spirits as he started Sunday with a significant improvement on the previous two days. Schrötter finished this morning’s warm-up in eleventh place with a personal best time of 1'53.688 minutes and the gap to the second fastest rider was just over half a second.

With the good feeling of having confidence with his bike again, Schrötter took his starting position very confidently, but the eighth row was not exactly favourable. In addition, he did not get off to a good start from position 22, and he also got into a scrum in the first corner. One turn later, Spaniard Alonso Lopez crashed out, which is why following riders caused some chaos. Schrötter could not react in time when some in front of him braked, and so it came to contact with another bike.

All the teams are now packing all the material into freight cases for the transport to Japan, where the next race will already take place next Sunday at Motegi. 

#23 Marcel SCHRÖTTER (LIQUI MOLY Intact GP, KALEX), Race: NC 

"It is a shame, because after our good warm-up session I headed into the race top motivated. The morning session was okay, or even very good, because unlike many others we did not use a new tyre. The most pleasing thing was that I immediately felt very comfortable with the bike. For the first time in a while, I felt like I was riding the bike the way I wanted to and that the feeling was coming back. In addition, I was spurred on by the situation that we only could win from our starting position. That might sound a bit stupid, but these races are usually the easier ones. My gut feeling told me that we could deliver a good race today. Unfortunately, it was then over very quickly."

"The crash was the result of a chain reaction of unfortunate circumstances. But those are the things that can just happen when you have to start from that far back. It all began with a less than optimal start, which was why I was not in a position to start pushing immediately as I wanted to be. Then something happened in front of me, including the crash of Lopez. This happened at a point where you are already at full throttle in acceleration between the two corners. For me it was difficult to see that some in front of me were braking. I could not react that quickly at all because I was also already starting to overtake. That was the trigger. I am sorry for the whole team that I caused more work today of all days. Today already has enough hectic because of the packing for oversea races. The good thing is that I am uninjured, and we made a step in the morning. Hopefully we can take that and the feeling with us to Japan. I want to continue to make every race work for me and finish the season decently."

#AragónGP - Moto2™ Race Classification (21 Laps):

1 Pedro ACOSTA / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / 39´35.337

2 Aron CANET / SPA / Flexbox HP40 / KALEX / +2.612

3 Augusto FERNANDEZ / SPA / Red Bull KTM Ajo / KALEX / +3.799

NC #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / LIQUI MOLY Intact GP / KALEX

Moto2™ World Standing:

1 Augusto FERNANDEZ / SPA / KALEX / 214

2 Ai OGURA / JPN / KALEX / 207

3 Aron CANET / SPA / KALEX / 177

10 #23 Marcel SCHRÖTTER / GER / 101